frankly Verlag

1604959_982425598454531_5148190701203015695_n

Verlagsinterview – frankly Verlag  am 30.03.2015

Wir haben frankly kreiert, weil wir Inhalte lieben. Inhalte, die einzigartig sind. Manchmal sind sie voller Liebe und Harmonie, andere sind angsteinflößend und nervenaufreibend. Wieder andere sind gedankenanregend und inspirierend.
Wir bei frankly sind zutiefst davon überzeugt, dass jedes Werk seine Berechtigung hat, weil Leser tausend verschiedene Interessen haben. Deswegen geben wir als Verlag jedem die Möglichkeit, seine Werke zu veröffentlichen. Unverfälscht, geradeaus, immer genau so, wie es der Autor will.
Wir bei frankly lieben es, neue Inhalte zu entdecken, und wir wollen dabei eine ruhige, entspannte Atmosphäre.
Deswegen sind wir ein eBook-Store, der werbefrei ist.
Wir haben eine Möglichkeit geschaffen, unseren geliebten Buchladen-um-die-Ecke in die digitale Welt zu übertragen, wo wir Empfehlungen bekommen, die wirklich unseren Geschmack treffen und wo wir uns mit anderen in einem Lesekreis besprechen können.
Doch wie auch immer es kommt, frankly basiert auf der fundamentalen Idee, dass jede Entscheidung einzig und allein bei dir liegt. Denn alles bei uns ist – frankly speaking – “Always yours”. Unsere Familie
Bisher haben wir einiges über uns erzählt, aber frankly steht nicht allein, sondern gehört zu einer Art Patchwork-Familie. Unser Mutterunternehmen ist die Life Media Group AG und gemeinsam mit den Partnerfirmen arbeiten zurzeit bis zu 100 Leute daran, die Vision hinter frankly umzusetzen. Wir vertrauen dabei auf großartige Spezialisten aus so unterschiedlichen Bereichen wie IT, Marketing, Finanzen und Recht. Wir können uns glücklich schätzen, dass alle ihre herausragenden Fähigkeiten für uns einsetzen.
Zum Abschluss
Wir bei frankly lieben Inhalte. Lieben das Poetische, ja auch das Pathetische. Wir können nicht anders. Und deswegen, hier zum Abschluss, ein Gedicht, das uns inspiriert.
Quelle: frankly

LINKS
Website
Facebook

frankly ist ein Digitalverlag, ein eBook Store und ein soziales Netzwerk. Alle Leistungen sind bei uns grundsätzlich kostenlos. Nur die eBooks selbst kosten etwas, wenn es ein Leser kauft. Die Preise bewegen sich zwischen 3,49 – 9,99 Euro. Aber konkret für Autoren, denn darum soll’s ja heute gehen. Bei uns kann jeder veröffentlichen. Einzige
Voraussetzung, damit wir’s auch veröffentlichen können, ist die Einhaltung rechtlicher Kriterien – sprich: „der Index“. Dann kann ein Autor zwischen verschiedenen Leistungen wählen.
„franklyStandard“ beinhaltet die Umwandlung einer Textdatei wie Word in ein eBook und die Distribution des eBooks an alle großen eBook-Stores wie Amazon, Tolino etc. Natürlich inkl. ISBN-Nummer und selbstverständlich kostenlos.
In diesem Fall erhält der Autor/die Autorin 40% des Netto-Ladenpreises.
Tipp an dieser Stelle: Ich würde immer genau darauf achten, auf welche Basis sich das Autorenhonorar bezieht! Leider gibt es einige, die bis 80% Honorar versprechen – dann aber den sogenannten Verlagserlös zugrunde legen – d.h. Netto-Preis abzgl. Kosten für Produktion, Vertrieb, Handel etc. Es gibt in der Tat einige Anbieter, die Distribution etc. auch anbieten. Wir bieten bessere/transparente Konditionen. Aber das ist eine
Option, die am besten für alle geeignet ist, die sich sehr gut in der Selbst-Vermarktung auskennen.
Vielleicht gehört einer von euch, vielleicht sogar jeder von euch heute Abend dazu. Es gibt allerdings einige, die das weniger gut beherrschen. Die Hilfestellung bei der Vermarktung ihres eBooks brauchen und dafür haben wir
„franklyPlus“ entwickelt.
franklyPlus beinhaltet alle vorgenannten Leistungen und erweitert sie.
Konkret:
– wöchentliche PR-Mitteilungen an hunderte von Journalisten
– Social Media Kampagnen
– Schaltung von Anzeigen bei bspw. FB, Google, Amazon, Tahlia etc
Und bei Erfolg, Erhöhung des Marketingbudgets und mehr Einsatz, bspw:
– Organisation von klassischen/ vor Ort – Lesungen
– Online-Lesungen bspw. Google Hang-Outs
– Zielgruppengerechte Platzierung von Beiträgen in Medien
Heißt ergo: Es gibt bei franklyPlus eine Mindest-Leistung, die wir garantiert liefern – und bei Erfolg (erste Verkäufe, Klicks, Likes etc.) erhöhen wir den Marketing-Druck Wie immer bei frankly gilt: Keine Kosten für den Autor. Dazu haben wir intern eine Person, die bspw. Cover kreiert und bearbeitet. Und zudem jemanden, der sich um die 2.-
und 3.-Vermarktung der Rechte kümmert
Zusammenfassen lässt sich das vielleicht so: Wir haben versucht, bei franklybooks.com das Beste aus der klassischen Verlagswelt mit den digitalen Möglichkeiten unter einem Dach zu kombinieren.

Das heißt, Sie haben sowas wie einen Zeichner, der auf Cover nach den Vorstellungen des Autors umsetzt?
Ja, wir haben Cover-Designer – wobei ich aber einfügen möchte, dass wir bei der Umsetzung eine Mischung zwischen „das verkauft sich gut“ und dem Wunsch des Autors versuchen. Die Rechte an einem Cover sind bei uns grundsätzlich geklärt, für alle Formate. Wenn das Werk auch als Print angeboten werden soll, sollten wir uns
zusammen setzen, wie wir die Rechte handhaben können – vor allem jetzt, da wir Print noch nicht anbieten.
Mich würden die Tantieme noch mehr interessieren?
Die Tantiemen/ Honorare: Vorab muss der Autor nie etwas bezahlen. bei franklyStandard zahlen wir 40% vom Netto-VK bei franklyPlus immer noch 30% vom Netto-VK.
Wenn ich es richtig verstehe, dann gibt es gar keine Prints? Können die Autoren ihre Werke dann woanders als Taschenbuch veröffentlichen? Und wie sieht das mit dem Lektorat aus?
Wir arbeiten gerade daran, Print umzusetzen und werden das bis zur Buchmesse als Funktionalität eingebunden haben. Bis dahin kann jeder natürlich ein Print-Buch für sich selbst herstellen lassen.
Das mit dem Print ist mir persönlich nicht einleuchtend – ich hab mich da mal bei BoD etwas informiert, lohnt sich das wirklich?
Wir glauben, dass BoD das mit dem Print schon sehr ordentlich macht. Muss man halt mal so sagen. Nur sind wir der Meinung, dass eine Veröffentlichung dem Autor kein Geld kosten sollte.
Gibt es ein gutes Lektorat und Korrektorat?
Generell haben wir in der letzten Zeit eine unglaubliche Professionalisierung der Autoren festgestellt. Daher – und um unsere Leistungen kostenlos anbieten zu können – bieten wir kein Lektorat an.

Also würde ich mit dem lektorierten Text zu Euch kommen?
Ja, der Text selbst sollte fertig sein. Und über die Art entscheidest du selbst. Wobei wir zur Gelassenheit raten, was das Lektorat betrifft. Noch wichtiger ist ein Korrektorat. Und da hilft einfach, wenn viele, viele Leute es anschauen. frankly Verlag hat gegenüber , sagen wir, Neobooks den Vorteil, dass frankly die Vermarktung übernimmt.
Und ich als Autor entscheide, ob ich das möchte oder lieber alles selber mache. Richtig?
Ja, das wir übernehmen die Vermarktung wenn der Autor das möchte. Und zudem wählen wir aus allen eBooks welche aus, die wir zu „Premium“ machen.
Und was ist das bitte schön?
Für den Premium-Bereich wählen wir gezielt Werke und Autoren aus und diese erhalten das gesamte Spektrum der Verlagsdienstleistungen, d.h. inkl. Lektorat, Korrektorat, größere Marketingkampagnen etc. – aber alles digital-only fürs erste.
Nach welchen Kriterien findet die Auswahl für den Premium-Bereich statt?
Die Entscheidung bzgl. Premium treffen wir anhand einer Vielzahl von Faktoren. Am Ende entscheiden darüber 3 Personen, zu denen neben mir auch Herr Claudius Nießen, der Geschäftsführer des Deutschen Literaturinstituts gehört. D. h., Publikumserfolg ist ebenso relevant wie die Qualität eines Werkes.
frankly Plus hört sich erst einmal gut an (obwohl es da wohl eine 2 jährige Bindung gibt?), auch ohne Lektorat. Eure VK – Preise liegen zwischen 3,99 € und 9,99 €. Drunter geht wohl nicht? Wer legt diese fest?
Da wir bei franklyPlus selbst Geld und Zeit „in die Hand nehmen“, glauben wir, dass 24 Monate trotzdem fair sind. Wir sind überzeugt, dass eBooks einen Wert haben, der deutlich über 0-0,99 € liegt. Und deswegen beginnen unsere Preise bei 3,49 €. Das geht in 4 Stufen nach oben bis 9,99 €. Die Entscheidung liegt allein beim Autor.
Gibt es eine mind. Seitenzahl?
Eine Mindestseitenzahl schreiben wir nicht vor. Wir setzen allerdings darauf, dass der Autor selbst einschätzt, ob er sein eigenes Werk für 3,49 € (unseren Mindestpreis) kaufen würde.
Mich würden wirklich die Verkaufszahlen eines Newcomers interessieren der sein Werk für 3,99 € minimum verkauft. Können Sie uns das verraten?
VK-Zahlen kann man nie generell beantworten, aber wir haben diverse Tests und Studien zum Thema Preisgestaltung vorliegen und die Quintessenz ist: 0,99 ist zu billig und 7,49 zu teuer für absolute Newcomer. Dazwischen ist vieles möglich
Wie sieht das mit euren Verlagsautoren aus? Was und wie muss man einreichen? Wer macht was, also was Verlag, was Autor? Gibt es auch für Verlagsautoren nur Ebook? Wie sehen die Tantiemen da für Anfänger aus?
Veröffentichen ist bei uns ganz einfach: Du musst nur ein fertiges Werk haben, am besten Word. Dann auf franmklybooks.com registrieren, datei hochladen, cover auswählen – Fertig. Dann entscheidet jeder selbst welche Leistungen er/ sie möchte und dann gibt’s 30-40% Honorar. Übrigens für neue Talente genauso wie für gestandene Autoren.
Kann man das Ganze bei franklyn auf der HP nachlesen (Tantieme etc.)?
Wir arbeiten gerade daran, diese detaillierteren Infos noch mehr heraus zu stellen. Das steht bis Ende der Woche.

Dieser Beitrag wurde unter Verlagsinterviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.