Joe Worbis

10629558_974666539230437_3594362701500181543_nAutorenvorstellung Joe Worbis am 06.06.2015

Mein Name ist Joe Worbis und ich wurde am 11. April 1963 im wunderschönen Kurort Bad Boll am Fuße der
Schwäbischen Alb geboren. Dort verbrachte ich auch meine Kinder- und Jugendzeit.
Da mir Sex & Rock’nRoll deutlich wichtiger waren, als zu lernen, schmiss ich kurz vor dem Abitur die Schule hin, um mich vollumfänglich Amors Verlockungen hingeben zu können. Gott sei Dank hatte meine Mutter gute Beziehungen zu wichtigen Leuten, so dass ich trotz alledem bei der Telekom (hieß damals noch „Fernmeldeamt“!) unterkam, wo ich bis heute mein Unwesen als Beamter treibe.
Im zarten Alter von 19 Jahren hielt ich es für angemessen, zum ersten Mal Papa zu werden. Mein Töchterlein ist heute 32 Jahre alt und hat mir bereits einen absolut süßen Enkel geschenkt, der im Gegensatz zu mir aufgedreht, frech und immer lustig ist. Leider ging die erste Ehe schief, so dass ich mich kurzerhand entschloss, es gleich nochmal zu versuchen. Ergebnis: Weitere zwei, hinreißende Töchter (Baujahr 1997 und 1998) und eine wunderbare Frau, die es bis zum heutigen Tag mit mir ausgehalten hat. RESPEKT! Wir leben am Rande der
Schwäbischen Alb im beschaulichen, kleinen Eschenbach.
So, jetzt aber zum Thema. Schon seit frühesten Kindertagen habe ich Bücher nicht nur gelesen … Nein, ich habe sie regelrecht verschlungen! Am Anfang begeisterten mich Karl May, Charles Dickens und Konsorten, danach lernte ich die Bücher von Stephen King, Dean Koontz, Peter Straub und all den anderen, üblichen Verdächtigen kennen und lieben.
Und vor etwa einem dreiviertel Jahr, bin ich dann auf die Werke von Stefanie Maucher, Moe Teratos, Melisa Schwermer, Allan Joel Stark und Jan Corvin Schneyder gestoßen, die mich so fasziniert haben, dass ich mir gesagt habe: „Das kannst du auch, Joe! Nur besser!“ (kicher).
Uns so kam es, wie es kommen musste. Ich kreierte die mystische Zwischenwelt „TRANSITUS“. Die Urban Fantasy-Saga ist als Trilogie angelegt und wenn alles gut geht, wird der erste Teil, mit dem treffenden Titel „Zeitenende“ 2016 in edler Aufmachung erscheinen. Ein weiteres Projekt, ist die Mitarbeit an der SciFi-Saga „ASGAROON“ von Allan Joel Stark. Zudem habe ich einen Horror-Roman mit dem vielsagenden Arbeitstitel
„Unerbittlich“ in der Mache. Stichwort: Torture Porn!
Ihr seht, da ist für jeden was dabei, der auf fremde Welten, Spannung und Abgefahrenes steht. Sogar ein paar Sexszenen (für die Frauen unter uns…die mögen sowas!).
Zum Schluss möchte ich die Gelegenheit nutzen, ein paar lieben Menschen herzlichen Dank auszusprechen.
Leute! Ohne Euch hätte ich es niemals so weit gebracht: Alegra Cassano, Mel  Schwermer, Jan Corvin Schneyder, Azrael Ap Cwanderay, Sabine Dreyer und Susanne Pavlovic.

Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Autorenvorstellungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.