S.N. Stone

11807179_1004337069596717_8656623926282430200_oAutoreninterview S.N. Stone am 5.8.2015

Simone Nehlsen ist 1977 in Berlin geboren und lebt nach wie vor mit ihrem Mann und den beiden Töchtern in der ‚Stadt, die nie zu schlafen scheint‘. Unter dem Pseudonym S.N.Stone schreibt und veröffentlicht sie Mystery-Thriller und Thriller. Vor 8 Jahren hat sie begonnen, das Schreiben intensiv zu betreiben.
7 Jahre hat es gedauert die Mystery-Thriller Trilogie „Die Grauen Krieger“ zu vollenden und zu veröffentlichen.
Eine Zeit, in der ihr die Protagonisten fast wie Freunde ans Herz gewachsen sind.
Dann folgte „Hinter der Lüge“, ein Thriller ganz ohne Übernatürliches.
Mit „Menschenseelen“ und „Menschenseelen -Lilith-“ ist sie zum Mysteriösen zurückgekehrt.
Gerade hat sie den Kurz-Thriller „Das Rascheln im Stroh“ beendet und arbeitet am dritten Teil von Menschenseelen, „Menschenseelen -Afarit-“.
Gerne verbindet Simone Nehlsen (S. N. Stone) geschichtliche Ereignisse mit der Gegenwart und spielt mit der Vergangenheit und dem Jetzt. Der Kampf Gut gegen Böse, wobei nicht alles Gute immer nur gut ist und alles Böse nur böse, ist Thema der Geschichten. Nichts ist so, wie es scheint. Auch kritische Töne lässt sie einfließen.
Für mehr Informationen:

Homepage

Facebook

Hallo Simone, vielen Dank, dass Du Dich zu einem Interview bereiterklärt hast. Hier kommt auch schon direkt die erste Frage: Was fasziniert dich so am Mysteriösen?
Vielen Dank für die Möglichkeit mich hier im Interview vorstellen zu dürfen. Ich freue mich sehr. Nun zu Deiner Frage. Ich kann es gar nicht genau sagen, es ist irgenwie das Dunkle und eben Mysteriöse. Beim Schreiben bleiben einem da auch so viele Möglichkeiten damit zu spielen, das liebe ich.
Du hast ja schon eine ganze Menge Bücher veröffentlicht. Wie geht Deine Familie und Dein Umfeld mittlerweile damit um? Hat sich ihr verhalten seit Deinen Anfängen geändert?
Meine Familie geht ganz gut damit um. Mann und Kinder unterstützen mich, die anderen Mitglieder sind immer recht fasziniert über die Ideen, die da so sprudeln.
Erfindest Du alles oder recherchierst Du alte Mythen?
Ich recherchiere viel, baue mir aber auch gerne um die alten Mythen meine Geschichten herum. Geschichtliches, mit z.B. Jahreszahlen, entspricht den Tatsachen.
Wie fühlst Du Dich beim Schreiben? Thriller gehen ja unter die Haut. Hast Du einen richtigen Abstand dazu, kannst Du eintauchen ohne mit zu zittern?
Ich lebe meine Geschichten, auch meine Protagonisten. Ich tauche total ab, führe sogar Gespräche mit ihnen. Ergo „leide“ ich auch mit ihnen.
Ich habe in einige der Bücher kurz reingeschnüffelt und mir die Cover betrachtet. Spielen alle in einem kirchlichen/mysteriösen/religiösen Rahmen?
Das ist irgendwie ein wiederkehrendes Element, da hast Du schon recht. Bei ‚Hinter der Lüge‘ gibt es diesen kirchlichen Aspekt nicht, bei den anderen taucht er irgendwie immer mit auf.
Interessant… und die Orte sind frei erfunden oder Anlehnungen an Dir bekannte Orte, Orte die es wirklich gibt? Ist da auch was von Dir, Deiner Person in den Geschichten?
Ja, die Orte gibt es tatsächlich. Auch hier manchmal ein wenig zurechtgebaut, um der Geschichte zu entsprechen. Und ja, sicher ist immer auch ein wenig von mir in meinen Geschichten, Vorlieben, Gedanken, etc.
Ich kenne Autoren, die ebenfalls Fantasy / Mittelalter Thriller im Umfeld der Kirche schreiben. Da liegt der Karlheinz Deschner (Kriminalgeschichte des Christentums) stets auf dem Nachttisch. Hast du eine Lieblingsquelle?
Eine Lieblingsquelle nicht direkt, ich stehe total auf Geschichte, vorzugsweise das Keltentum und auch das Mittelalter. Daher hole ich z.T. meine Ideen.
Würdest Du auch mal das Genre wechseln wollen?
Ja durchaus. Habe ich mit einem reinen Thriller ja auch irgendwie schon gemacht. Ich hätte auch mal Lust, eine richtig schöne, ganz „schnulzige“ Liebensgeschichte zu schreiben. Ist in meinem Kopf bereits gespeichert.
Wie sind Deine Verlagserfahrungen?
Ich habe keine, bin und war immer Selfpublisherin.
Wer macht Deine Cover? Du selbst oder lässt Du einen Profi ran?
Ich mache sie selber, was ein Profi bestimmt auch sieht, aber es macht mir Spaß.
Wie lange am Tag schreibst Du? Was machst Du bei einer Schreibblockade? (Hattest Du schon mal eine?)
Ich versuche, täglich zu schreiben, die Zeit variiert dabei, auch aufgrund der Familie etc. Schreibblockaden hatte ich schon, abschalten hilft, obwohl ich gestehen muss, dass ich gerade momentan ein wenig beim dritten Teil von Menschenseelen hänge, obwohl das Buch in meinem Kopf bereits fertig ist. Ich versuche, mich dann nicht unter
Druck zu setzen.
Bist Du eine Autorin, die vor dem Schreiben alles genau plant oder entstehen die Geschichten beim Schreiben?
Ich plotte, habe am Anfang schon die Geschichte im Kopf. Allerdings lasse ich mir immer die Möglichkeit alles auch ein wenig wachsen zu lassen.
Wie plottest Du? Mit Mind Mapping ?
Ich plotte in einem Notizbuch, jedes Buch hat ein eigenes, in dem ich die Ideen dazu festhalte und einen groben Ablauf der Gechichte, der Kapitel, etc. festhalte.
Schreibst Du mit Word? Oder Scrivener ?
Ich schreibe mit Libre Office, ganz unspektakulär.
Was machst Du in Sachen Werbung?
Werbung auf den bekannten Internetforen (außer Twitter, das habe ich irgendwie noch nicht so drauf), Flyer, auch mal ein Buchgeschenk, etc.
Du hast ja schon viel veröffentlicht. Hast Du den Eindruck, neue Bücher ziehen die Verkäufe der alten Bücher mit?
Durchaus, ich erlebe es, dass Leser, die z.b. eigentlich kein Mystery lesen, nach dem Thriller dann doch zu einem meiner anderen Werke greifen und es mögen.
Wie sieht es bei Dir mit Lesungen aus?
Ich habe noch keine Lesung gehabt, bin ein wenig schüchtern.
Vom reinschnüffeln hatte ich den Eindruck, Deine Themen sind ähnlich wie Da Vinci Code, Genesis, etc. Wie siehst Du das?
Sehr ehrenhaft damit verglichen zu werden, ich würde aber sagen, es ist nicht so, zumal ich gestehen muss, dass ich Genesis nicht kenne, da Vinci Code jedoch schon.
Ich habe Deine ebooks bei amazon gefunden. Bist Du auch noch auf anderen Plattformen?
Ja (noch) bin ich bei neobooks und epubli. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich bei neobboks bleiben werde. Nach dem Relaunch herrscht dort allgemeines Chaos.
Wie ist bei Dir das Verhältnis Verkäufe bei amazon vs andere? Einige Autoren haben mehr Einnahmen aus den Ausleihen bei amazon, als aus reinen Verkäufen. Daher bestehen bei einigen sicher Zweifel, ob sie den Schritt zu anderen Verkäufern machen soll.
Ich verkaufe nicht ganz die Hälfte über amazon, der Rest läuft über andere Anbieter. Ein Grund weshalb ich mich nie ganz für amazon entscheiden werde.
Findest Du, dass sich der Aufwand für Create Space lohnt?
Ich bin total amazon-unerfahren, es ist nur ein Anbieter, der mit beliefert wird, was auch gut so ist.

Hast Du ein Lektorat oder Testleser?
Ich habe kein „professionelles“ Lektorat, aber Korrekturleser undTestleser. Ein paar, die immer dabei sind, ein paar, die wechseln.
Fragst Du nach den Testlesern im Bekanntenkreis oder Fremde (z.B. FB etc.)?
Teils, teils, ich mag es ganz gerne Leute zu haben, die mich nicht so gut kennen, oder auch welche, die mein Genre eigentlich nicht lesen. Dadurch bekommt man eine andere Sicht auf die Dinge mitgeteilt. Jedoch, gerade bei Mehrteilern, brauchst Du ja auch diejenigen, die dann alles lesen.
Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Wie viele von uns habe auch ich bereits als Kind gerne geschrieben und gelesen. Vor etwas mehr als acht Jahren, mit der Geburt meiner jüngsten Tochter, wuchs dann die Idee zu einem Buch in meinem Kopf. Daraus wurde dann die Trilogie „Die Grauen Krieger“. Dann ging es einfach immer weiter.
Was liest Du privat am liebsten?

Ich lese auch privat gerne Thriller und Mystery, zum Teil auch Fantasy.
Warst Du unsicher, bevor Du Dein erstes Buch veröffentlicht hast?
Und wie … !!!!
Siehst Du Dich mit den vielen Veröffentlichungen noch als Hobbyschreiber oder schon als „Berufsautor“ ?
Ich sehe mich als Hobbyautorin, da ich nicht meinen gesamten Lebensunterhalt mit dem Schreiben und den daraus resultierenden Dingen decken kann.
Hast Du eine Botschaft, welche Du vermitteln möchtest?
Ich möchte unterhalten und meine Leser eine Zeit lang mitnehmen in eine andere Welt. Sicher gibt es auch ein paar kritische Töne in meinen Geschichten. Das gefällt mir! Kritische Töne regen zum Nachdenken an.
Hast Du für Dich und Deine Autorenlaufbahn irgend ein Fernziel gesteckt auf das Du hinarbeitest? Oder mehrere?
Ich liebe es zu schreiben, klingt vielleicht abgedroschen, ist aber so. Und natürlich würde ich mich freuen, ganz viele Leser zu erreichen, das wäre dann vielleicht mein Ziel.
Ist das nicht eine Fügung des Schicksals, immer Neues zu produzieren?
Ja, ich finde es super Ideen haben zu dürfen und die aufschreiben zu können.
Was reizt Dich denn, was würdest Du gerne mal ausprobieren beim Schreiben? Vorhin sagtest Du etwas über eine Liebesgeschichte…gibt es da noch etwas anderes, was Du schreiben möchtest, aber dich noch nicht traust?
Krimis, daran traue ich mich nicht. Dort muss alles ganz logisch sein. Natürlich sind auch meine Geschichten, hoffe ich .-) , logisch, aber ich kann mir vieles zurecht konstruieren.
Liebe Simone, vielen Dank für das Interview, es hat Spaß gemacht. Ich wünsche Dir für Dich und Deine Bücher alles Gute und viel Erfolg.

Dieser Beitrag wurde unter Autoreninterviews abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.