Podbook

11224267_1030321406998283_5114279347342242818_nInterview – Podbook am 21.8.2015
Guten Abend. Vielen Dank für die Einladung, podbook hier vorzustellen. Entstanden ist poodbook dadurch, dass viele Kunden / Autoren uns als POD-Druckerei gefragt haben, ob wir auch bei der Vermarktung helfen können. Angeboten wird die Veröffentlichung als Softcover, Hardcover oder als EBook. Zusätzlich die ISBN-Nummer und der Vertrieb über Buchhandlung, Amazon und die gängigen Vertriebskanäle, im ebook Bereich auch die gängigen Vertriebsplattformen
Es gibt 7 verschiedene Buchformate, matt oder glänzende Cellophanierung und 2 Papiere zur Auswahl
Es gibt 6 Schritte zum Erstellen der Bücher: Formatauswahl, aus den Umschlägen einen Entwurf aussuchen und gestalten oder einen eigenen Umschlag hochladen, die Inhalte hochladen, den Verkaufspreis festlegen (zuzüglich der Herstellungskosten), prüfen und Freigabe und Vertrieb
Es gibt auch ein Hilfsnetzwerk mit Gestaltern, Lektoren etc., die man bei Hilfestellung kontaktieren kann.
Werden 50 Autorenexemplare bestellt, ist die Veröffentlichung kostenlos, ohne kostet die Veröffentlichung 179 Euro, ebook 149 €
Über mein Konto kann ich Verkäufe etc. sehen und auch den aktuellen Provisionsstand, in regelmäßigen Abständen wir die Provision ausgezahlt, außerdem werden dort auch die Bücher verwaltet.
Mit Hochladen der Bücher wird gleichzeitig der Autorenvertrag akzeptiert, d.h. Vermarktungsrechte etc. gehen damit über
Links
Hallo erstmal. Wie kommt ein Preis von 149,90 EUR für die Veröffentlichung als eBook zustande? Ich frage mich das tatsächlich, weil ich dies bei einigen Distributoren unentgeltlich erhalte. Was genau hebt Podbook von diesen ab?
In dem Preis ist die Eintragung in den Schnittstellen und in den Plattformen enthalten, es ist also als Dienstleistungsgebühr zu sehen. Ja, da bei uns der Schwerpunkt im gedruckten lag, stimmt es, dass das immer zu bezahlen ist.
Zumal es auch Unterschiede geben sollte wenn ich Duplexdruck oder 4c gern hätte???
Die Anzahl der 4c Seiten wird im Preiskalkulator berücksichtigt, bei den 50n Exemplaren wird es verrechnet. Beispielrechnung: 12 x 19, 100 Seiten: Ladenpreis 12,99, ebook 3,99, Eigenexemplare bis 49 8,51,bis 199 7,87 bis 500 8,81 €
Du meinst 6,81 EUR bis 500? Oder hat es einen Grund, weshalb es teurer wird?
6,81 € bis 500, sorry
12,99€ für ein 100 Seiten Buch? Wer soll denn diesen Preis bezahlen? Ich habe festgestellt, dass die Leute schon selten bereit sind, für ein Buch mit 250 Seiten 11,98€ auszugeben.
Danke für die Rückmeldung zu den Konditionen, da wir das als Service angeboten haben, weil die Nachfrage da ist und es nicht unser Kerngeschäft ist, ist eine Rückmeldung dazu wichtig, dann können wir da nacharbeiten
Wenn ich das jetzt richtig verstanden hatte, dann gibt es keine Preisstaffelung?
Zu der Preisstaffelung: doch, gibt es eine Preisstaffel bei den Eigenexemplaren, 50 inklusive weitere sind gestaffelt
Welche Rechte, außer den Vermarktungsrechten, gehen mit dem Autorenvertrag noch an euch über? Wie lange ist die Vertragslaufzeit?
Rechte zur Vervielfältigung und Verbreitung Verlagsrecht ohne Stückzahlbegrenzung alle Sprachen
Nicht böse sein, aber was ich bisher lese einfach nur unattraktiv in allen Punkten. Trotzdem danke für deine Transparenz. Bin raus.

Also, ich finde EUR 149,90 für eine e-book-Veröffentlichung auch sehr hoch, da wie schon gesagt, es mehrere Anbieter gibt, die dies kostenlos machen.
Die Rückmeldung, dass das bei der EBook-Vermarktung hoch ist, habe ich auch schon bekommen. Wir werden das in den Konditionen noch mal prüfen
Zunächst einmal danke, dass du klar die Konditionen am Anfang offen legst. Ist nicht selbstverständlich. Mir fehlen nur noch die Vertragslaufzeiten.
Bei den Laufzeiten ist leider keine Laufzeit festgelegt.
Das heißt tägliches Kündigungsrecht?
nein, nicht täglich, ich gehe davon aus, dass man nicht so einfach kündigen kann. Sorry, da vorhandene, nicht von uns änderbare Konditionen, habe ich mich im Detail nicht damit beschäftigt. Ist natürlich für die Autoren sehr wichtig, muss ich passen. Werde ich aber nachlesen und nachliefern
Eine Nacharbeitung würde ich sehr interessant finden. Ich schätze auch mal, dass sich viele im Vorfeld erkundigt haben und die Teilnahme bzgl. den hohen Kosten eher gering ausfällt. Gegen eine Whitelabel-Lösung spricht im Grunde auch überhaupt nichts, ganz im Gegenteil. Dadurch, dass Tredition hier schon sehr bekannt ist, stellt man die Vergleiche auf und kommt letztlich zu einem überraschenden, ernüchternden Ergebnis.
Ich weiß, dass es andere Kosten auf dem Markt gibt, aber die, die wir eingestellt haben (sind noch nicht so viele) werden schon verkauft
Zumal ich bei Tredition TB und eBook für den gleichen Preis erhalte. Mich verwundert das nur etwas, kann ja auch sein, dass ich etwas falsch verstehe und irgendwo ein Denkfehler ist.
Kann sein, dass Tredition den gleichen Preis anbietet, wir haben nur für die Whitelabel unsere Produktionskosten draufgerechnet, tredition lässt nicht bei uns produzieren
Im übrigen finde ich dich mega sympathisch, du scheinst eine sehr ehrliche Haut zu sein.
Danke
Schließe ich den Autorenvertrag mit Podbook oder direkt mit Tredition?
Der Vertrag geht über tredition, ist eine Whitelabel-Lösung
Noch mal bitte zusammengefasst. Welche Leistung erhalte ich für 150 € beim ebook, wenn ich dieses über euch vertreiben lasse bzw. welche Vorteile habe ich für die Printmedien über euch anstelle BOD oder ähnlichen?
Ich denke, keine anderen Vorteile gegenüber BOD etc., die Leistungen sind bestimmt sehr vergleichbar. Beim Ebook geht es nur um die Vermarktungsdienstleistung und die Bedienung der Schnittstellen
Du meintest, dass ihr einen Pool habt, was Lektoren, Coverdesigner etc. betrifft. Die Kosten dafür sind ja nicht inbegriffen, hast du zufällig eine Ahnung, wie hoch diese sind? Entsprechen die dem Standard oder gibt es Vergünstigungen, weil über Podbook veröffentlicht wird?
Zu den Lektoren etc: Das ist nur eine Plattform mit Kontakten, die Preise sind sehr unterschiedlich, kann ich pauschal nicht beantworten
Was für eine Ausbildung muss man hinter sich bringen, um so einen Job wie bei podbook auszuüben…. wenn ich fragen darf. Interessiert mich einfach mal
Ausbildung: wie gesagt: wir sind eine Digital-POD-Druckerei und wir haben ganz verschiedene Ausbildungsberufe: Kaufleute, Ingenieure, Drucker, Mediengestalter…
Nicole….schön das sie sich die Zeit genommen haben…eine persönliche Frage. Sie sind Mitglied im Bundesverband Druck, ZFA Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Dortmund….und arbeiten für Podbook…..kommen sie selber noch zum lesen?
Klar, ich lese sehr viel, auch nach wie vor Bücher und keine EBooks, das bringt der Beruf mit sich
Wie lang gibt es podbook schon? Kann man was über die Vielzahl der gemeldeten Autoren sagen?
Etwa ein halbes Jahr, momentan 5, also nicht wirklich viel, aber ich habe ja heute gelernt, dass das wohl an den Preisen liegt…
Liebe Nicole, die Preise sind der Punkt.
Hi Nicole, wenn man mal das wesentliche außer acht lässt, kannst du privat die liebe zu den Büchern noch genießen? Bzw, war sie je vorhanden? Liest du viel? Hast du mal mit dem Gedanken gespielt, selber ein Buch zu schreiben?
Buch schreiben kann ich mir nicht vorstellen, ich bewundere Menschen, die sich so mitteilen könne sehr
Der Ursprung ist also eine reine Druckerei und daraus ist podbook entstanden? Muss da noch mal nachhaken.
Genau, wir produzieren für viele namhafte Verlage sowieso Bücher. Wir haben aber auch sonstige „kleine“ Autoren, die immer mal wieder gefragt haben, ob wir auch einen ISBN-Service haben und da habe ich dann nach einer Lösung gesucht
Wie viele potenzielle LeserInnen erreicht Podbook über seine Social-Media-Kanäle und Newsletter? Gibt es Newsletter?
In Facebook etwa 80 Nutzer, einen Newsletter gibt es nicht, aber wäre auch eine gute Idee, wenn die Preise angepasst sind
Für mich ist die Plattform eher abschreckend.
Warum abschreckend (außer den Preisen?)
Die Preise sind auf jeden Fall abschreckend und für mich noch nicht ganz klar, wie sie entstehen. Bin noch dabei den Thread weiter durchzulesen, bin eben erst dazugekommen
Marketing wird auch betrieben oder eher nicht?
Eher nicht, da ich es ja nur als zusätzlichen Service gesehen habe
Sag mir doch mal, warum ich 150€ zahlen soll, wenn es Plattformen gibt, auf denen man eBooks kostenlos einstellen kann?
habe ich heute ja gelernt, war mir vorher aber nicht wirklich bewusst
Naja, wenn du dich von anderen absetzen willst, muss da schon so´n i-Tüpfelchen her, gerade bei dem Preis. Podbook macht ja optisch einen höchst professionellen Eindruck und man vergleicht automatisch.
Ich danke dir für deine Offenheit, das ist wirklich nicht Selbstverständlich und das zeichne ich dir sehr hoch an. Würde mich freuen, wenn wir Feedback erhalten, sofern sich preislich und im Marketing was ändert. Hab ein schönes Wochenende.
Danke ebenfalls, habe auch viel gelernt (und Hausaufgaben bekommen). Schönes WE. Ich werde mich melden, bin mir nur nicht sicher, wie schnell ich vertraglich was ändern kann…
Dieser Beitrag wurde unter Verlagsinterviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.