Marvin Bittner

Marvin BittnerAutoreninterview Marvin Bittner
29.10.2015

Das Autoren_Netzwerk freut sich, den Autor Marvin Bittner interviewen zu dürfen.
Mein Name ist Marvin Bittner. Ich wurde am 23.03.1995 in Hagen geboren.
Ich spreche die Sprachen Deutsch und Englisch fließend und habe Grundkenntnisse in Spanisch und Französich.
Ich absolviere gerade mein Fachabi an einer kaufmännischen Schule und bin seit 2013 als Schriftsteller tätig.
Ich habe bereits 3 Bücher verfasst.
Die Geschichten um Pia Handrew behandeln das Genre Fantasy.
Das Buch „Der letzte Abend von Robert Warren“ das Genre Krimi, auch wenn es sich hierbei um einen Kurzkrimi handelt. Meine Bücher erscheinen im Wagner Verlag (Gelnhausen / Frankfurt) und Books on Demand
Seit 2015 gehöre ich der Lesejury von Bastei Lübbe an.
Facebook

Homepage

Hallo Marvin, danke, dass wir Dich interviewen dürfen. Woher holst Du Dir Deine Inspiration?

Meine Inspiration, hole ich mir meist beim Lesen oder TV schauen.

Was liest und schaust Du denn gerne?

Meistens lese ich Fantasy-Romane, im TV schaue ich meistens Science-Fiction.

Was hat es mit dieser Lesejury auf sich?

Zu der Lesejury bin ich aufgrund des Bastei Lübbe Verlages gekommen, der Autoren gesucht hat, die Bücher, die noch nicht in den Buchhandlungen zu finden sind, bewerten möchten.

Wie bist Du zum Schreiben gekommen? Ich meine 3 Bücher mit 20 Jahren…. Respekt.

Zum Schreiben bin ich bereits in der Grundschule gekommen. Kurzgeschichten haben mich damals schon interessiert. Nachdem ich dann mit Kurzgeschichten und Drehbüchern (bisher noch unveröffentlicht) angefangen habe, habe ich 2013 dann einen Roman vollendet.

Was schreibst Du aktuell?

Aktuell schreibe ich an einer Biographie. Eine Anthologie von Kurzgeschichten und der dritte Teil der Pia Handrew Reihe ist aktuell auch in Planung.

Hast Du Unterstützung aus Deiner Familie?

Ja das habe ich. Meine Familie unterstützt mich.

Was sagt der Freundeskreis zu Deiner Autorenschaft?

Mein Freundeskreis ist von meiner Autorenschaft begeistert.

Gibt es irgendein Genre, welches Du unbedingt noch bedienen möchtest und auch eins, wo Du sagst: Nein, nie und nimmer?

Einen Krimi würde ich gerne auch noch irgendwann mal schreiben. Gedichte sind zur Zeit nicht so das Genre, das ich mir zutraue. Aber dass ich es nicht versuche, auch dieses irgendwann zu bedienen, würde ich jetzt nicht sagen.

Hast Du schon einmal vor Publikum gelesen? Hast Du da Pläne?

Vor Publikum habe ich bereits schon gelesen. Es war ein tolles Erlebnis. Für das nächste Jahr bin ich für Lesungen noch mit Buchhandlungen in Gesprächen.

Ich hoffe meine Frage ist nicht zu persönlich, dann musst Du natürlich nicht antworten. Ich habe gelesen, dass Dein Verlag, Wagner Gelnhausen auf der DKZV Liste steht und in Insolvenz ist. Stimmt das, und wenn ja, wie geht es mit Deinen Büchern weiter? Suchst Du einen anderen Verlag oder veröffentlichst Du als Selfpublisher weiter?

Über die finanzielle Situation meines Verlages möchte ich derzeit keine Äußerung machen, da ich glaube, das ich dazu als Autor nicht berechtigt bin. Dass der Wagner Verlag ein DKZV Verlag ist stimmt. Allerdings fühle ich mich dort sehr gut aufgehoben und kann ihn und das Team nur empfehlen. Ich als Autor fühle mich dort gut aufgehoben. Mit meinen Büchern geht es ganz normal weiter. Sie sind nach wie vor lieferbar. Mit meinem dritten Buch bin ich als Selfpublisher unterwegs.

Das freut mich für Dich. Wie empfindest du die Unterschiede, zwischen SP und einer Zusammenarbeit mit Deinem Verlag?

Die Arbeit im Selfpublishing ist schon arbeitsintensiver. Während ich mich bei einem Verlag ausschließlich auf das Schreiben konzentrieren kann, ist man im SP auf sich allein gestellt. Die Vorschläge allein im graphischen Bereich sind von Verlagswegen besser organisiert. Auch die Marketingaufstellung ist vom Verlag her besser. Allgemein ist die Arbeit im SP eine spannende.

Wie lange es gedauert hat, bevor Du bei einem Verlag unter Vertrag kamst?

Bis ich bei einem Verlag unter Vertrag kam, dauerte ca. 4 Monate.

Wie bist Du auf den Wagner Gelnhausen Verlag gekommen? Durch Empfehlung?

Ich habe im Internet recherchiert. Dort bin ich auf den Verlag gestoßen, den ich dann auf einer Messe in Köln kennen gelernt habe. Aufgrund dieser Begegnung habe ich mich für dazu entschieden, diesem Verlag mein Manuskript zukommen zu lassen.

Wann hast Du die besten Ideen und wann schreibst Du am liebsten?

Am liebsten schreibe ich am Wochenende.

Ich habe gesehen, dass Du auch für Zeitschriften Artikel schreibst. Bist Du da freiberuflich tätig?

Ich schreibe ehrenamtlich für Zeitschriften.

Darf man fragen über welche Themen Du ehrenamtlich schreibst?

Ich schreibe in der Regel über kulturelle Geschehnisse.

Hast Du, neben dem Schreiben, noch andere berufliche Pläne?

Eine Beschäftigung als Kaufmann im Groß- und Außenhandel könnte ich mir gut vorstellen.

Du bist ja auch sehr sprachbegabt. Fremdsprachen meine ich.

Das stimmt. Sprachen sind mir wichtig.

Spielst Du mit dem Gedanken, eines Deiner Bücher auch einmal in einer Fremdsprache herauszugeben? Oder generell ein Buch in einer Fremdsprache zu schreiben?

Ich spiele zur Zeit mit dem Gedanken meine Bücher ins englische zu übersetzen. Mit dem Gedanken ein Buch komplett in einer anderen Sprachen herauszubringen, habe ich noch nicht gespielt. Aber die Idee finde ich gut. Vielen Dank dafür.

Hast Du Dir ein spezielles Werbekonzept ausgedacht?

Um das Buch, das im SP entstand zu bewerben, spreche ich momentan mit Buchhandlungen, damit das Buch durch die Auslage beworben werden kann und somit die Chance für meine Leserinnen und Leser höher ist das Buch sofort zu erwerben.

Stößt Du da auf offene Ohren/ Arme?

Ja durchaus. Das hat mich im ersten Moment überrascht. Eine Buchhandlungen an der Ostsee hatte bis zum Sommer das Buch in der Auslage, was mich natürlich extrem gefreut hat.

Wie ich auf Deiner HP gesehen habe, bist Du in deiner Heimatstadt generell sehr aktiv und präsent…passiert es Dir, dass Du erkannt und auf Deine schriftstellerische Tätigkeit angesprochen wirst? Und wenn ja, wie gehst Du damit um?

Ja ich werde schon oft in meiner Heimatstadt angesprochen. Wenn ich angesprochen werde, werde ich natürlich das ein oder andere gefragt. Fragen zu meinem Buch, wie ich dazu gekommen bin zu schreiben, wie es ist ein Verlag an der Seite zu haben, beantworte ich sehr gerne.

Haben sich, aufgrund der FB- Autorennetzwerke, auch schon persönliche Kontakte für Dich ergeben?

Ja, aufgrund diesem Netzwerk, haben sich Kontakte entwickelt.

Ist es unverschämt zu fragen, wie viele Bücher Du bisher verkauft hast? Oder, anders gefragt, wie zufrieden bist Du mit den Verkaufsergebnissen mit deinem Verlag?

Mit den Verkaufzahlen bin ich zufrieden.

Gibt es noch andere kreative Bereiche, die Dich neben der Schriftstellerei interessieren?

Die Arbeit im Verlag würde mich auch interessieren.

Und in welchem Ressort?

Der Bereich Pressearbeit würde jener sein, der mich besonders interessiert.

Wie bringst Du das Schreiben in deinem Alltag unter…zeittechnisch, meine ich.

Meistens schreibe ich abends oder am Wochenende.

Wenn einmal ein wenig Fantasieren erlaubt ist : Wo siehst Du Dich in 5 Jahren?

In 5 Jahren sehe ich mich hoffentlich bei einem großen Verlag unter Vertrag und vielleicht kann ich dann im Verlagswesen Erfahrungen durch eine Mitarbeit sammeln.

Alles Gute für die Zukunft Marvin, viel Erfolg mit Deinen Büchern und danke für das Interview.

Dieser Beitrag wurde unter Autoreninterviews abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.