Stefanie Lahme

Stefanie LahmeAutoreninterview Stefanie Lahme

5.11.2015

Das Autoren_Netzwerk freut sich, die Autorin Stefanie Lahme zum Interview begrüßen zu dürfen.

Leann Porter/Stefanie Lahme lebt und schreibt im Münsterland. Sie liebt Bücher und alles was damit zu tun hat, liest was ihr in die Finger kommt und hat sich auch beim Schreiben noch für kein bestimmtes Genre entschieden, kehrt jedoch immer wieder zur Fantasy zurück. Was allerdings nie fehlen darf ist die Liebe. Wenn sie mal nicht schreibt, läuft sie durch den Wald, taucht durch Wracks oder reist in ihr Lieblingsland Irland, wo sie ausgiebig die Pubs unsicher macht.

Auf Facebook findet ihr sie hier:

Stefanie Lahme
Leann Porter

Hallo Stefanie, danke, dass Du Dich unseren Fragen stellst. In welchem Genre schreibst Du?

Zur Zeit schreibe ich in den Genres Romance und Fantasy.

Hast Du auch schon mal ein ganz anderes Genre versucht?

In einem meiner Liebesromane ist ein Krimianteil enthalten. Ich habe Lust, mal einen Krimi oder einen Thriller zu schreiben.

Welches Genre wäre eine echte Herausforderung für Dich?

Krimi! Da ich ohne detaillierten Plot schreibe, könnte das bei einem Krimi ganz schön ins Auge gehen.

Hast Du ein Genre, in welchem Du nie schreiben möchtest?

Ich glaub Horror. Das lese ich auch nicht so gerne.

Wie teilt sich Fantasie und Liebesgeschichte bei Dir prozentual auf?

Oje, Prozente … das kann ich nicht sagen. In meinen Geschichten kommt immer eine große Portion Liebe vor, auch in den Fantasyromanen.

Worüber handelt Dein aktuelles Projekt?

Es ist ein Liebesroman, der in Irland spielt, im Stil eines Roadmovies.

Worum geht es in Deinen Fantasybüchern so? Hast Du ein Lieblingswesen, das gerne in Deinen Büchern vorkommt?

Ja, das sind dann wohl die Sidhe. Zu denen haben mich irische Legenden inspiriert.

Hast Du bereits Verlagserfahrung?

Ja, habe ich. Ich bin bei drei Verlagen unter Vertrag.

Bist Du zufrieden? Betreuung, Werbung, …

Ja. Es sind kleine Verlage, da darf man die Ansprüche nicht zu hoch schrauben, was Werbung angeht. Die Betreuung ist super.

Wie heißen Deine Verlage?

Bookshouse, DeadSoft und Incubus.

Wie machst Du Marketing?

Hm, Marketing ist jetzt nicht so meine Stärke, fürchte ich. Ich poste was bei Facebook und gehe auf Buchmessen, in zwei Wochen habe ich eine Lesung. Es ist nicht so mein Fall, meine Bücher überall anzupreisen.

Wie bist Du eigentlich zum Schreiben gekommen?

Ich habe mir immer schon Geschichten ausgedacht und sobald ich einen Stift halten konnte, aufgemalt und später geschrieben.

Hast Du Unterstützung aus Deiner Familie?

Und wie! Meine Mutter findet alle meine Bücher toll und lobt mich immer sehr. Obwohl einige meiner Romane gar nicht ihr Geschmack sind eigentlich.

Lässt Dir Deine sonstige berufliche Tätigkeit genug Zeit zum Schreiben?

Naja, was heißt genug, ich würde schon gerne mehr Zeit zum Schreiben haben. Ich schreibe nach Feierabend und am Wochenende. „Nebenbei“ arbeite ich Vollzeit 40 Wochenstunden. Ich könnte mir vorstellen, irgendwann Teilzeit zu arbeiten, um mehr Zeit zum Schreiben zu haben.

Kannst Du vom Schreiben leben?

Nein, könnte ich nicht, würde ich aber auch nicht wollen. Dann würde Schreiben zu einem Job und nicht mehr zu einem Vergnügen.

Wie lange (Jahre) schreibst Du denn schon?

Ich habe schon als Kind geschrieben, hatte aber nach dem Studium eine sehr lange Flaute. So richtig intensiv schreibe ich seit Ende 2012.

Was hast Du denn als Kind geschrieben?

Geschichten über ein Mädchen, das mit vielen Tieren im Wald lebt. Und später dann Geschichten im Stil von „Fünf Freunde“ und „Drei Fragezeichen“.

Spielt Dein Hobby Tauchen in Deinen Büchern eine Rolle oder gar nicht?

Tauchen kommt in „Sleepless in Bangkok“ vor.

Was fasziniert Dich so an Irland?

Einfach alles. Die Landschaft, die Menschen, das Bier. Als ich das erste Mal in Irland war, habe ich mich dort sofort Zuhause gefühlt.

Und die Musik?

Die Musik auch! Am liebsten live im Pub.

Gibt es eine Figur in Deinem Plot, der Du Dich persönlich besonders nah fühlst?

Das sind immer die Figuren des Romans, an dem ich gerade schreibe. Im Moment ist das mein „Heldenpaar“ Josefine und Lukas. Die sind total verschieden und ich liebe sie beide.

Schreibst Du Folgen oder immer wieder neue Geschichten?

Ich schreibe immer neue Geschichten, mit einer Ausnahme, meine Fantasyromane spielen fast alle in meiner Fantasywelt Danu, sind aber in sich abgeschlossen. Manchmal tauchen Figuren aus anderen Danu-Romanen auf.

Woher nimmst Du Deine Ideen?

Die meisten Ideen habe ich beim Joggen. Manchmal ist eine Idee auch einfach da, wenn ich aufwache.

Plottest Du komplett, oder lässt Du Deinen Protas freie Hand?

Meistens habe ich eine Grundidee und ein paar interessante Figuren und schreibe drauflos. Mittlerweile habe ich es auch schon mit Plotten versucht, aber zu detailliert darf es nicht sein, dann ist mir das Schreiben zu langweilig. Meistens schmeiße ich sowieso irgendwann alles um.

Hast Du ein Ziel als Autorin und etwas, das Du privat unbedingt einmal machen möchtest (wenns nicht zu neugierig ist)?

Ich habe schon sehr viele meiner Träume verwirklichen können. Zum Beispiel Tauchen. Es gibt noch sehr viele Länder, in die ich reisen möchte. Zum Beispiel Peru, oder Myanmar oder Laos. Mein Ziel als Autorin ist es, Leser glücklich zu machen. Klingt zwar etwas blöd, aber ich bin selbst begeisterte Leserin und habe so eine Freude an Büchern, da möchte ich wenigstens ein bisschen zur Lesefreude beitragen.

Wie wichtig sind Dir Rezensionen? Wie gehst Du mit negativer Kritik um?

Ich lese Rezensionen und freue mich, wenn meine Romane ein paar Lesern gefallen. Bei negativer Kritik schlafe ich einmal drüber und gucke dann, ob ich etwas daraus lernen kann.

Welches Deiner Bücher sollte man unbedingt gelesen haben?

Das kommt drauf an, welchen Buchgeschmack man hat.

Welches ist denn Dein Lieblingsbuch?

Ich habe ganz viele Lieblingsbücher! Ich lese gerne Krimis von Tana French und Val McDermid, Fantasyromane von Tad Williams, Neil Gaiman, Patrick Rothfuss, etc. etc. Da könnte ich jetzt sehr lange aufzählen und würde doch viele vergessen. Ich bin eine Leseratte. Ich lese auch gerne Bücher von deutschen, noch nicht ganz so bekannten Autoren.

Du hattest geschrieben, Du würdest gerne mal einen Thriller oder Krimi schreiben. Was ist denn Dein nächstes Projekt? Warum nimmst Du die beiden denn nicht in Angriff?

Im Moment schreibe ich einen Fantasyroman für einen Verlag, da muss ich eine Deadline einhalten, und dann noch den irischen Liebesroman. Danach muss ich mal sehen, ich habe großen Respekt vor Krimis, da muss man schon genau plotten vorher.

Wo siehst Du Dich in 5 Jahren?

Noch da wo ich jetzt bin, nur mit ein paar mehr Falten und Erfahrungen.

Beteiligst Du Dich an Autorenstammtischen oder Treffs?

Ich bin in einem ganz tollen Autorenforum und wenn ich es zeitlich schaffe, gehe ich zu einem Autorenstammtisch. Ende des Monats bin ich auf der BuchBerlin und nächstes Jahr auf jeden Fall auch wieder auf der Leipziger Buchmesse. Durch das Schreiben habe ich ganz viele nette Menschen kennen gelernt. Das ist wirklich das Schönste daran.

Wie war es für Dich, als Du Dein erstes Buch veröffentlicht hast? Wie kam es dazu?

Das war der Wahnsinn! Ich konnte nicht glauben, dass sich ein Verlag für mein Manuskript interessiert. Allerdings bin ich immer noch vor jeder Veröffentlichung total aufgeregt. Ich habe einfach mal meinen Mut zusammengenommen und das Manuskript an einen Verlag geschickt und hatte echt Glück, dass der es gleich angenommen hat.

Gibt es Deine Bücher eigentlich sowohl als Print als auch als Ebook?

Bis auf „Cooler als Caipirinha“ (nur EBook) gibt es alle als EBook und Print. Naja, von „Fleckenteufel und Drachentöter“ gibt es zur Zeit noch keine Prints, aber bald. Müssten in den nächsten Tagen erhältlich sein.

Hast Du noch andere kreative Talente?

Talente jetzt nicht, aber ich male gerne und spiele unglaublich schlecht Klavier.

Vielen Dank für das Interview Stefanie, Du kommst als sympathischer, offener Mensch rüber und hast Dein Interview bravourös gemeistert. Viel Erfolg weiterhin für Dich und Deine Bücher.

Dieser Beitrag wurde unter Autorenvorstellungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.