Katharina Bartholomé

Katharina BAutoreninterview Katharina Bartholomé

30.11.2015

 

Das Autoren_Netzwerk freut sich, die Autorin Katharina Bartholomé/ Kinderbuchautorin interviewen zu dürfen.

Katharina Bartholomé, 1989 in Bonn geboren. Aufgewachsen ist sie im Rhein- Erft- Kreis. Hier wohnt sie immer noch, zusammen mit ihrem Freund. Nachdem sie sich in verschiedenen Studien ausprobiert hat, stellte sie fest, dass sie doch lieber bei den Kita- Kindern bleiben möchte- und ist nun hauptberuflich als Erzieherin in einer Kindertagesstätte tätig, Im täglichen Kontakt mit den Kindern erlebt man viele lustige, manchmal auch berührende Situationen.
Einer dieser Momente beschäftigte sie so lange, dass sie auf die Idee kam, ihre Gedanken aufzuschreiben- und schon war die erste Geschichte entstanden!
Seitdem sprudeln die Ideen nur so in ihrem Kopf und gehen sie ihr doch mal aus, sorgen ihre kleinen Schützlinge dafür, dass man ganz schnell wieder was zum lachen oder schmunzeln hat!

Facebook

Homepage

 

Hallo Katharina, danke, dass Du Dich unseren Fragen stellst. Warum schreibst Du?

Mh, ich habe schon immer gerne geschrieben … und Kindergeschichten passt am besten zu mir, weil ich Kinder einfach liebe und mit ihnen ja auch arbeite.

Liest Du Deinen ‚Kindern‘ Deine Geschichten auch vor? Und wenn ja, was sagen sie dazu?

Meine Kinder auf der Arbeit sind meine Testpersonen ! Ihnen lese ich das grobe Manuskript vor, bevor es jemand anders bekommt. Kinder sind am ehrlichsten und ich merke direkt, wenn die Geschichte nicht ankommt.

Dann hast Du richtig Glück, hast Deine Kritiker direkt an der Hand.

Ja, Kinder sind die besten Kritiker.

In welchem Alter hast Du das erste Mal etwas fertig geschrieben?

Die erste fertige Geschichte war mit 14… habe ich aber leider gelöscht. Die zweite fertige ist nun die Schlürfprinzessin, die ja auf dem Markt ist.

Kannst Du Dir vorstellen, auch etwas anderes als ein Kinderbuch zu schreiben?

Im Moment nicht… ich glaube, ich bekomme keine längere, zusammenhängende Geschichte hin.

Wie lange hast Du an ‚Die Schlürfprinzessin‘ gearbeitet?

Grobmanuskript… 3 Stunden , Überarbeitung ein paar Wochen.

Hast Du schon ein neues Projekt in Arbeit?

Also neues Projekt: es laufen drei Bücher, das erste davon ist beim Illustrator, die anderen kommen danach.
Gibt es Autoren, die Dich beeinflusst haben?

Ja, auf jeden Fall Astrid Lindgren und Michael Ende!

Welches war Dein Lieblingsbuch als Kind?

Mein Lieblingsbuch: Bullerbü.

Was außer Kinder, inspiriert Dich, welche Musik?

Was inspiriert mich … Musik ist immer unterschiedlich … ich höre das, was am besten zu meiner Laune passt … die Kinder auf der Arbeit sind tatsächlich meine größte Inspiration!

Liest Du immer noch Kinderbücher?

Ja klar. Ich habe alle Kinderbücher hier … Mein Freund muss sie noch lesen- er kennt kaum eins!

Könntest Du Dir vorstellen, nur noch vom Schreiben zu leben?

Ich würde gern davon leben, ja. Aber derzeit bin ich froh, dass ich noch meinen Job habe … Ich kann es mir leider noch nicht leisten.

Würdest Du dann nicht auch die Kinder vermissen?

Doch auf jeden Fall, deshalb bin ich ja noch froh, dass ich arbeite … aber wenn ich zum Beispiel in Kitas lese, habe ich ja auch Kinder um mich rum.

Wer illustriert Deine Bücher?

Mein Illustrator heißt Stephan Hollich, http://www.comic-kunstwerkstatt.de/. Er ist genial und illustriert auch die anderen Bücher.

Was berührt Dich am meisten, bei Deiner Arbeit mit den Kindern?

Kinder sind einfach klasse. Sie sind meist offener und ehrlicher als Menschen und sagen einfach was sie denken.

Wie ist es so vor Kindern zu lesen?

Ich bin immer total aufgeregt, wenn ich vor Kindern lese … Auch Kinder haben sehr hohe Anforderungen … sogar meist höher als Erwachsene!
Sie merken genau, wenn du dich verstellst.

Gehen sie auch richtig mit, wenn es spannend oder gefährlich oder lustig wird? Ist das so wie beim Kasperletheater?

Kinder sind immer voll dabei ! Und wenn sie NICHT voll dabei sind, weiß man, dass man nicht spannend liest oder die Geschichte langweilig ist.

Hast Du einen festen Arbeitsplatz fürs Schreiben?

Ich schreibe meistens zuhause auf dem Sofa, mit den Füßen auf dem Tisch.

Wie alt sind die Kinder in Deiner Gruppe?

Meine Kinder sind zwischen 2 und 6 Jahren. Ich arbeite in einer integrativen Gruppe, mit behinderten Kindern.

Kannst Du Dir vorstellen, irgendwann nicht mehr zu schreiben?

Nein… ich habe soo viele Ideen im Kopf, die ich alle aufschreiben will!
Auch von Dingen, die ich selbst erlebt und fabriziert habe.

Wenn Du zum Nordpol ( Packeis?) müsstest, was würdest Du mitnehmen?

Musik. Halstücher. Ich liebe Halstücher, ich habe ungefähr 35. Und Bücher von Monika Feth und Petra Hammesfahr.

Kannst Du Dir auch vorstellen ein Kinderhörspiel zu machen?

Ich würde so gern ein Hörspiel machen!! Oder einen SchlürfprinzessinnenFilm!

Du sagst, dass Du Dir einen Schlürfprinzessinen Film vorstellen kannst, heißt das vielleicht, dass die kleine Prinzessin weitere Abenteuer erlebt?

Ich denke weitere Abenteuer wird sie nicht erleben… Das ist eine einmalige Geschichte… aber als Kurzfilm wäre schon toll.

Was sagt Dein Freundeskreis zu Deinem Buch?

Manche Freunde sind stolz auf mich, andere haben schon Bücher gekauft.

Als ich noch im Kindergarten war, habe ich „Peter und der Wolf“geliebt, wie sieht das heute bei den Kindern aus?

Das kennen die Kinder gar nicht mehr leider … Ich arbeite daran, dass die Kinder Bücher wertschätzen lernen … Oder ein anderes Beispiel: Bald ist Nikolaus, ich wollte Stiefel putzen. Kennen die meisten gar nicht!

Gibt es Autoren, die Du gar nicht magst? Oder Bücher?

Mh… Schwierig… Ich hab es bisher noch nicht geschafft, Dan Brown zu lesen.

Wie viel oder wenig liest Du denn?

Im Moment komme ich gar nicht dazu leider … ich habe soviel zu tun mit Arbeit … Sonst lese ich drei, vier Bücher in der Woche, zum Beispiel im Urlaub.

Wie machst Du Werbung für Dein Buch?

Über Facebook, meine Website, ich schreibe an Kitas, Schulen, Cafés, um Lesungen zu organisieren, ich hänge Plakate aus, gehe zur Leipziger Buchmesse …

Wie wichtig ist es Dir, dass Deine Kinder etwas aus Deinen Geschichten lernen?

Das steht bei mir Hintergrund … mir ist es wichtiger, dass Kinder sich beim Lesen kaputt lachen oder mitfiebern können. Bücher, aus denen man lernen kann, gibt es meiner Meinung nach fast genug.

Welche drei Bücher würdest Du mit an den Nordpol nehmen?

Die Monika Feth Reihe … Der Erdbeerpflücker, Scherbensammler, Mädchenmaler usw.

Wenn Du es Dir aussuchen könntest für einen Tag wieder ein Kind zu sein, welches Alter würdest Du wählen?

Grundschulalter.

Darf ich fragen warum?

Daran habe ich die schönsten Erinnerungen.

Du könntest nicht schreiben. Deine zweite Leidenschaft ist … ?

Lesen.

Hast Du Tiere?

Leider nein. Meine Familie hatte immer schon Katzen und Hunde, mir fehlt der passende Garten, leider.

Brauchst Du zum Schreiben Ruhe?

Ja … ab und zu Musik … aber nur ohne Text, sonst schreibe ich, was ich höre. Nicht Multitasking fähig.

Kannst Du Dir vorstellen, ein Jugendbuch zu schreiben?

Ja eigentlich schon, warum nicht.

Oder Piratengeschichten? Ich dachte an welche für Kinder.

Piratengeschichten? Nein ich denke nicht. Ich weiß nicht, ob ich das könnte.

Vielen Dank für Deine Vorstellung, Katharina und weiterhin viel Erfolg mit Deinen Büchern.

Dieser Beitrag wurde unter Autoreninterviews abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.