Facebook Autorenseite erstellen

Ihr habt zwei Möglichkeiten, euch bei Facebook eine Autorenseite zu erstellen.

  1. UnbenanntIhr könnt in eurem Facebook Profil unter Einstellungen eine Seite erstellen, der ihr euren Autorennamen gebt. Nachteil ist folgender – ihr könnt mit eurem Autorennamen nicht direkt in Gruppen, anderen Seiten posten oder Gruppenmitglied werden. Beiträge von euren Seiten könnt ihr natürlich in Gruppen teilen unter dem Autorennamen. Diese Seite könnt ihr auch direkt mit Twitter verbinden, so das alle Post auf eurer Autorenseite zeitgleich bei Twitter gepostet werden. Wie ihr die Verbindung machen könnt, findet ihr hier Facebook mit Twitter verbinden.
  2. Ihr meldet euch mit einer zweiten Emailadresse neu bei Facebook an und erstellt für euren Autorennamen ein Facebookprofil, mit dem ihr normal wie mit eurem richtigen Namen posten könnt. Auch dieses Profil könnt ihr mit Twitter verbinden. Aber Achtung – ihr verstoßt damit gegen die Facebook Geschäftsbedingungen. Facebook verlangt ausdrücklich für die Anmeldung, das sich nur existierende, natürliche Personen registrieren. Ich habe bereits von einigen Leuten gehört, das Facebook hier radikal die neuen Profile wieder löscht.
  3. Wenn ihr wie unter Punkt 1 beschrieben eine Seite erstellt, müßt ihr der Impressumspflicht nachkommen. Wenn ihr die Seite erstellt habt, findet ihr unter Info das Feld Impressum. Laut Telemediengesetz §5 unterliegen Seitenbetreiber im Internet der Impressumspflicht. Was ihr machen könnt, wenn ihr bereits auf eurer Homepage einen Impressumseintrag habt, ist, bei Facebook auf die Homepage zu verweisen. Der Link, den ihr bei Facebook unter dem Punkt Impressum eingebt, muß aber zwingend direkt zum Impressum auf eurer Homepage führen, nicht z.B. zur Hauptseite.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Facebook Autorenseite erstellen

  1. Kalaz sagt:

    Meine Meinung: Bleibt bei der „Like-Seite“… es gibt viele Probleme mit Profilen (z.B. Beschränkung der max. Verbindungen, Administration durch nur eine Person, Verstoß gegen die AGB und damit Löschung) , wenn man sie als „Marke“ nutzen möchte. Der Gedanke, der Autor wäre besser „vermarktbar“, wenn er als „Profil“ agiert, stimmt nur ganz zu Beginn. Falls jemand spezielle Fragen hat, steh‘ ich gern zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.