Gudrun Opladen

gudrun opladen.jpgAutorenvorstellung Gudrun Opladen

13.1.2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
einmal komplett ungenuschelt ausgesprochen.

Vielen Dank zunächst an die Admins und an das Autoren Netzwerk, dass ich mich hier heute kurz vorstellen darf. Als Journalistin habe ich das Schreiben jahrelang zu meinem Beruf gemacht, bis ich in die Familienphase kam und aufgrund unserer privaten Lebenssituation beschloss, von zu Hause aus als freie Journalistin und Autorin zu arbeiten. Seit 2009 schreibe ich auch an eigenen Geschichten (ein alter Jugendtraum von mir), so dass ich seitdem drei Kinder- und Jugendbücher und einen All-Age-Ritterroman herausbringen konnte, mein letztes Projekt: „Willehalm und Arabel“ nach Wolfram von Eschenbach. Für das Buch habe ich auch den Sprung auf facebook gewagt, auf dem es eine gleich lautende Seite zu dem Buch gibt. Ausgelöst durch diese heutige Vorstellung habe ich mich gestern sogar endlich auch um eine eigene Autorenseite gekümmert.
Meine Themen liegen, was wahrscheinlich auch an meiner beruflichen Vergangenheit liegt, querbeet im Universum verstreut. So handelte meine erste Bilderbuchgeschichte vom chinesischen Mondhasen („Der kleine Mondhase“, deutsch-englisch-chinesisch), das zweite war dann ein regionales Kinderbuch über das Friedberger Schlossgespenst („Uli und der Schatz im Schloss“), ein Kinder-Pixie-Heft für das benachbarte Neusäß kam dazu („Das Schmutterding“) und schließlich ein „ganz anderer Vampirroman“ (die „Zecke des Zaren“). Das Buch hält auch ein bisschen humoristische Religionskritik bereit – ein schwieriges Terrain im Kinderbuchbereich, für das ich aber einen humanistischen Verlag gewinnen konnte. Auf YouTube gibt es auch ein von mir besprochenes Video zum Buch.
Fast alle meine Bücher illustrierte bisher ein guter Freund von mir, der Friedberger Graphiker und Illustrator Roland Prillwitz . Ich liebe seinen frechen und trotzdem menschenfreundlichen Strich. Dieses Jahr wird ein weiteres Kinderbuch mit ihm erscheinen, bei dem ich als Co-Autorin beteiligt war, eine (bayerische) Abenteuergeschichte verbunden mit einem Kinderkochbuch.
Wenn ich eigene Buchprojekte verfolge, lasse ich in der Regel den Zufall regieren oder widme mich Herzthemen, wie bei „Willehalm und Arabel“ geschehen – hier habe ich das zeitlos-heiße Thema Religionskriege/Islam-Christentum an einem über 800 Jahre alten Ritterepos zu veranschaulichen versucht und freue mich über jeden gewogenen und neugierigen Leser. Wer in der Nähe von Augsburg wohnt: Am 27. Februar gibt es zu dem Buch eine musikalische Lesung mit Gilles Zimmermann an der Viola da Gamba im Friedberger Cosmos-Cafe.
Mit journalistischen Artikeln/Akquise, Online-Texten und einem neuen Sachbuch-Projekt versuche ich, nebenher ein bisschen Geld zu verdienen – mit Büchern aus dem kleineren Verlagsbereich ist das ja bekanntlich eher schwierig. Für die Zukunft liebäugele ich mit einem historischen Roman, auch eine neue Bilderbuchgeschichte (diesmal versuchsweise am Grafik-Tablet selbst illustriert) ist schon in Arbeit. Vielleicht wage ich mich auch einmal in den SP-Bereich, wenn mir der große Verlagsbereich verschlossen bleiben sollte – vom Schreiben lassen wir uns ohnehin nicht abbringen.

Habt herzlichen Dank für euer Interesse.

Weitere Infos unter:

Facebook – Willehalm und Arabel

Facebook – Gudrun Opladen

Homepage

Dieser Beitrag wurde unter Autorenvorstellungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.