Gedichtewettbewerb: Aden Smith –

Gedichtewettbewerb
Nur ein AnrufDen Menschen sollst du nicht ändern,
viel eher solltest du verhindern,
dass Vorurteile überwiegen
und dummen Normen unterliegen.

Du sollst nicht laufen mit der Masse,
nein liebe dich und hasse
nicht dein Gegenüber.
Komm steh doch einfach drüber!

Du musst dich nicht verstellen,
auch wenn aus manchen Quellen
man and´res dir erzählt.
Es wäre falsch gewählt.

Diese Sätze wohl bekannt,
mit ihnen wurdest du oft gewarnt.
Dein Leben solltest du beginnen,
um endlich zu gewinnen.

Doch sie, sie wollen dich ändern
und dich auch daran hindern,
dein Leben zu genießen,
weil Vorurteile sprießen.

Du baust dir eine Fassade,
was eigentlich sehr schade.
Versteckst dich hinter Mauern,
weil sie davor schon lauern.

Dein Leben ist nur noch der Schein
und du bist einsam und allein.
Du bist verängstigt, introvertiert
und wartest nur was noch passiert.

Du kannst dich nicht befreien,
weil Gefühle dich entzweien.
Du flehst, bettelst und suchst nach Halt,
doch viele lässt es einfach kalt.

Die Freunde aus vergang´ner Zeit,
sind nicht mehr dazu bereit,
dir Rückhalt nun zu geben,
es interessiert sie nicht, dein Leben.

Steh auf, mein Mädchen, komm und lauf!
Bitte Kleines, gib nicht auf!
Auch wenn der Weg grad schwierig ist,
ich will das du das hier verstehst.

Liebes, fass dir allen Mut!
Ein Lächeln stünd´ dir auch ganz gut.
Raff dich noch einmal auf!
Du hast doch so viel drauf.

Ich helfe dir, wo ich es kann.
Brauchst du mich, dann rufe an!
In kurzer Zeit, du wirst es sehen,
werd´ ich vor deiner Tür dann stehen.

(c) Aden Smith

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.