Gedichtewettbewerb: Aidan Young – Tischrunde

Gedichtewettbewerb

Tischrunde

Jetzt stehen wir hier beisammen,
und geben diesem Torso Klammern.
Abgetrennt und wieder zusammengenäht.
Zerfetzt er lag, es ist zu spät.
Wir kamen dann,
haben wieder alles angenäht.
Der Faden flitzt durch Haut an seinem
Gebein.
Es muss das Rechte von seinem Torso
sein.
Der Kopf sitzt jetzt wieder an seinem
Platze,
warum zieht er jetzt solch eine
Fratze?
Das linke Bein, das lob ich mir,
sitzt auch an seinem Platz.
Durch Stiche unserer Nadel hier.
Stiche, Stiche die schnell und flink,
Gib uns doch mal mit dem Rechten
einen Wink.
Der Faden sucht sich seine Bahn.
Abgetrennt die Arme war’n.
Jetzt liegt er hier, fast gesund,
mit seinem Kopf lief was nicht rund.
Gute Arbeit, das lob ich mir.
Unsere Tischrunde,
wir waren Vier.

©Aidan Young

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.