Gedichtewettbewerb: Alexander Frost – Ohne Dich

Gedichtewettbewerb

Ohne Dich 

An einem Freitag im Mai, ich war gerade erst geboren,
da gaben mich die Ärzte auch schon verloren.
Die Uhr schritt Mitternacht entgegen,
doch warst du zu dieser Meinung nicht zu bewegen.
Mama, Danke das du mich hast geboren,
und das du gabst mich nicht verloren.
Ein lebenlang werd ich dich ehren,
denn dir verdanke ich mein Leben.
Dun warst immer für mich da,
ganz gleich welches Problem es gab.
Wie eine Löwin hast du um mich gekämpft,
und nicht nur darum hoffe ich, das du dieses Gedicht empfängst.
Ohne Dich hätte es dieses Wunder nicht gegeben.
Ohne dich wär ich nicht am Leben.
Ohne dich wär mein Leben ohne Sinn.
Ohne dich wär ich nicht der, der ich bin.

Alexander Frost

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.