Gedichtewettbewerb: Annette Schumacher – Fliederbusch

Gedichtewettbewerb

Fliederbusch

Sie saßen unterm Fliederbusch,
und kicherten ganz leise.
Und auf altbekannter Weise
berührten sie sich dann sogar.
Ganz leise mit der Hand.
Und als die kleine blonde Frau
im Gras ein blaues Bande fand,
sie machten eine Schleife
und kicherten noch lauter.
Doch ist es dieses blaue Band,
was ich nach Jahren wiederfand.
Nun zierte es die Briefe,
die man sich heimlich schrieb.
In denen Sätze wohnten, wie:
Ich habe Dich so lieb.
Ich fand sie in dem Spiegelschrank
der kleinen Frau mit grauem Haar.
Und zeigte sie verstohlen, und ganz
wie sonderbar
verklärte sich ihr Blick.
Und für die kleine Weile da
war sie wohl zurück und kicherte ganz leise.
Auf altbekannter Weise, und dachte wohl an ihn.
An diesen Tag am weiten Meer,
an die Geschichten, bunt bemalt.
Und an die Augen, die sie trafen
und Seelen spannten weit
den warmen weiten Schein der Liebe.
Sie saßen unterm Fliederbusch
und kicherten ganz leise…

Annette Schumacher

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.