Gedichtewettbewerb: Katharina Kölln – „Ein kleiner Hauch“

Gedichtewettbewerb
„Ein kleiner Hauch“Die Haut taub
das Herz so schwer.
Die Luft zu ende
ich kann nicht mehr.

Noch eine Träne
dann bin ich leer.
Das Gefühl in mir
ein dunkles Meer.

Das helle Licht
so lange her.
Ein Herzschlag noch
doch das ist schwer.

Nach vorne sehen
wird das noch gehen?
Ich muss aufstehen
um das zu sehen!

Der erste Schritt
wird es dann besser?
Auch wenn`s weht tut
wie scharfe Messer?

Ich muss es tun
denn ich will leben!
Noch so viel nehmen
und auch geben!

Denn Schritt für Schritt
auch wenn ich fall`
Lernen müssen das alle mal
ein Stück nach vorn kann es nicht geben,
wenn kein Zurück ist uns gegeben!

Ein kleines Licht
soll da schon reichen,
um nie wieder
dem Leben zu weichen.

Egal wie dunkel,
egal wie schwer,
dieses eine Licht
mehr braucht es nicht!

Ein kleiner Hauch
und es wird kommen,
nichts wird mehr von mir genommen.
Ich kann es selber
Schritt für Schritt,
denn etwas anderes
gibt es nicht.

Der Tag wird kommen,
dann muss man gehen.
Dann ist man alt,
hat viel gesehen.

Dann schließ die Augen
und sag nichts mehr.
Denn jeder weiß dann,
und du noch mehr.
Du hast gelebt
und das so sehr!

Nichts ausgelassen
und nichts versteckt.
Du hast geweint,
viel weggesteckt.

Du hast gelacht
in voller Pracht.
Du hast gekämpft
und hast`s geschafft!

Du hast geliebt,
dir nichts verwehrt.
Es war fantastisch,
das war es wert!

© Katharina Kölln

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.