Gedichtewettbewerb: Manuela Maer – Finstere Sonne

Gedichtewettbewerb

Finstere Sonne

Wenn die Sonne scheint,
die Welt erhellt,
kein Wesen sich im Dunkeln schaudert.

Du fliehst vor dem Schatten,
folgst ins Licht,
irreführend dem Schein hinterher?

In gefährlichen Augen spiegelt das Feuer.
Trügerisch,
denn nicht die Sonne ruft.

Wie ein Schattennebel ist es,
wabernde Flammen.
Wir erkennen das weiße Spiegeln nicht.

Es reißt Opfer,
zurück bleibt Traurigkeit.
Wage den Schritt hinaus!

Doch, zu spät.
Der Schatten fordert,
und,
finster wird der Sonnen Schein.

Manuela Maer

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.