Gedichtewettbewerb: Heike Sonn – Adventstraum

Gedichtewettbewerb

Adventstraum

Dezember – Weihnacht ist in Sicht,
den ganzen Trubel will ich nicht!
Ich atme durch, diesmal ist Zeit,
ganz viel Minuten steh’n bereit.

Die Weihnachtskarten längst geschrieben,
am Strand, auf Vorrat, an die Lieben.
Kekse lagern lang im Eis,
gebacken im Juni, mit viel Schweiß.

Adventskalender – wird gekauft,
’ne Kerze tut’s als Deko auch.
Der Jahresrückblick – in vier Zeilen -,
lädt nur als Mail ein zum Verweilen.

Den Pflichten ’ne lange Nase gemacht,
zum „Muss“ einfach mal Nein gesagt.
In diesem Jahr wird alles anders!
Ich teil’s mir ein, ganz klar, ich kann das;

so dass die Zeit noch übrig bleibt,
wo ich vergnügt viel Schönes treib.
Lesen, malen, musizieren,
will ich adventlich praktizieren.

Vom Schreiben will ich auch nicht lassen,
und mal die Zeit einfach verprassen,
mitten am Tag spazieren geh’n,
mit Genuss ein Schaumbad nehm‘.

Ich träum‘, ich schalt das Handy aus,
der Einkauf kommt zu mir ins Haus,
kochen wird heut‘ mal die „Minna“,
ein herrliches, perfektes Dinner.

So wünsch‘ ich mir mal den Advent –
und nicht so, dass ich allzeit renn‘.
Klingt doch ganz einfach, ich schöpf‘ Mut
heut‘ fang ich an und tu mir gut!

Kauf‘ nur noch schnell den Weihnachtsbaum …
… ach, Advent und Zeit, das bleibt ein Traum.
Geschenke sind noch zu besorgen,
verschieb‘ ich lieber nicht auf Morgen.

Ich fürchte, ändern wird’s sich nimmer,
es bleibt wie’s war und zwar – wie immer.
Aber am ersten Weihnachtsfeiertach,
da hol‘ ich einfach alles nach.

Heike Sonn 2013

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Gedichtewettbewerb: Heike Sonn – Adventstraum

  1. sehr schön zu lesen und mir aus dem Herzen gesprochen. Werde ich im nächsten Advent vortragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.