Gedichtewettbewerb: Eveline Bauer – Lebe wohl

Gedichtewettbewerb

Lebe wohl

Mein Herz tut mir so weh,
wenn ich dich heute anseh`.

Denn nun ist der Moment gekommen,
da wirst du mir genommen.
So schön war unsere gemeinsame Zeit,
nicht eine Stunde habe ich bereut.

Wenn ich abends erschöpft und müde bin,
setzte ich mich zu dir hin.
Bei dir kann ich innehalten und ruhen,
darf mein Dasein spüren, muss nichts mehr tun.

Mit deinem so samtig weichen Kleid
schenkst du mir Geborgenheit.
Hüllst mich ein mit einer wärmenden Decke,
In der ich mich einkuschle und recke.

Wie ist es mir so wohlig, so warm,
Erliege ich deinem Charme.
Es ist als schwebe meine Seele empor,
Ich fühle mich leicht wie niemals zuvor.

Trägst mich fort in das Land der Träume,
So schöne, bunte Räume.
Hier darf ich dem grauen Alltag entfliehen,
Ist diese Zeit auch nur ausgeliehen.

Und wenn ich aus dem Schlaf erwache,
Hältst du noch bei mir Wache.
Sanft bin ich gebettet auf deine Kissen
wie sehr werde ich diese vermissen.

Viele Jahre waren wir ein Wir,
doch künftig bist du nicht mehr hier.
Melancholie lähmt jeden weiteren Sinn,
denn morgen schon ist der Sperrmüll-Termin.

Ach, mein Herz tut mir so weh,
lebe wohl mein geliebtes Kanapee.

© Eveline Bauer

pen-1035081_1920

 

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.