Gedichtewettbewerb: Marius Wark – GRAUSAM

Gedichtewettbewerb

Hier ein Gedicht von meinem Sohn Marius (12 Jahre). Da er mit 12 natürlich keinen Account bei Facebook hat, aber trotzdem an dem Wettbewerb teilnehmen möchte, poste ich es stellvertretend für ihn.

GRAUSAM

Zwischen Bomben und Granaten,
stehe ich hier und warte.
Warte auf den Frieden,
den wir vielleicht nie kriegen.
Überall brennt es lichterloh.
sind die Feinde froh?

Durch den grausamen Krieg der Beiden
muss unser Dorf jetzt auch noch leiden.
Diesen Krieg halten wir nicht mehr aus,
denn zerstört ist fast jedes Haus.

Viele gute Menschen sind tot,
wir versinken in großer Not.
Wir wollen beten, doch die Kirche ist weg.
Vor uns liegt nur noch Asche und Dreck.

Was uns so wichtig war,
all die ganzen Jahr
wurde grausam zerstört.
Wir hoffen, dass uns jemand hört.

Marius Wark

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Gedichtewettbewerb: Marius Wark – GRAUSAM

  1. Ganz große Klasse! Man sieht es nur selten, dass sich ein 12 Jahre alter Junge heutzutage solche Gedanken macht! Respekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.