Gedichtewettbewerb: Spewak Roland – Die blaue Stunde

Gedichtewettbewerb

Die blaue Stunde

Der Tag hat seine Kraft verloren
sein Tod gebiert ein Licht aus Gold
Das Dämmerlicht wird neu geboren
Die Welt dem Festspiel Ehrfurcht zollt

Im schmalen Bach fließt feinstes Silber
am Firmament schwebt Taubenblau
Es malt das Zwielicht schwarze Bilder
legt blauen Samt auf Feld und Au

Ein roter Streif schwebt in der Ferne
als letzter Gruß ist’s angedacht
Am Himmel leuchten erste Sterne
als Wegbegleiter in der Nacht

by Roland Spewak

pen-1035081_1920

 

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.