Gedichtewettbewerb: Maria Anarquista Hoffmann – Ich

Gedichtewettbewerb

Ich

Scheu fliegt der junge Vogel schwachen Flügels
Schwach vom Alter gezeichnete Farben der Form der Gedanken
gelegt ganz sanft in eine Box

verschlossen wiegt sie das Junge
flügen Blickes umherschwebend
in Gedanken in anderen Sphähren sich bewegend
Die Realität umgehend

vergessen, verdrängt
im Zweifel versenkt
Den Mut just vergraben
und neuerlich zagend

was soll und was ist
am besten vergisst
sie was sie sollte
was war und was wollte

sie noch gleich haben
Der Stolz hoch erhaben
lachend vor Hohn
wird leiser im Ton

wenn Flammen der Haut
nun tanzen im Nichts
und übrig bleibt nur
ein löchriges Ich

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.