Gedichtewettbewerb: Rosi Schulz – Menschenkinder

Gedichtewettbewerb

Menschenkinder

Menschenkinder auf der Welt
unterm weiten Himmelszelt,
tragen viele Farben im Gesicht.
Doch fällt das nicht ins Gewicht,
wenn man einst vorm Herrgott steht,
er über uns zu Rate geht.
Da zählt keine Herkunft,
auch keine Vernunft.
Es ist egal, wie man gebaut,
und welche Farbe hat die Haut.
Es zählt kein Geschick,
kein Pech und kein Glück.
Es zählt nur, wie stark war das Bestreben,
das Beste zu machen aus seinem Leben.
Damit ist nicht gemeint,
wie es manchen erscheint,
der Reichtum und Wohlstand,
sondern was gegeben mit Herz und mit Hand.
Wer Liebe und Achtung verschenkt,
sein Leben gottgefällig lenkt,
wer andern geholfen in Not,
egal ob schwarz, weiß, gelb oder rot,
egal, welche Sprache er spricht,
der wird bestehen beim jüngsten Gericht.
©R.Z.

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.