Gedichtewettbewerb: Lars Abel – Herzschlag

Gedichtewettbewerb

Herzschlag

Wann war´s, als du mein Herz vernommen,
beschlossest, es soll deines sein,
die Zügel hast du mir genommen,
nun reitest du durch Feld und Hain

Ich darbe, sende schwache Blicke
bis an den fernen Horizont,
es reißen sämtlich alle Stricke,
wo Liebe sich in Wehmut sonnt

Du hast es aus der Brust gerissen,
zurück bleibt mir ein kalter Stich,
doch bald schon wirst du mich vermissen,
mein Herz behältst du lebig nicht

Zu viel des Blutes ward vergossen,
der Herzstrang achtlos blind entzweit,
auch Tränen ob der Possen flossen,
dem Liebestod ich sie geweiht

Es trägt dich ein paar volle Stunden,
ein kurzer Tag, dann sterbe ich,
es mag die Sonne dich umrunden,
dann schweigt das Pochen ewiglich

Es endet in der Heiden Mitte,
auf blanker Erde such‘ ich Halt,
Dank sei dem wohlgeführten Schnitte,
die Engel singen mir schon bald

In deiner Hand erlischt mein Leben,
verkümmert meines Herzens Schlag,
Ich hätte alles dir gegeben,
du nahmst es dir an diesem Tag

Lars Abel

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.