Gedichtewettbewerb: Doris Fiutak – Hände

Gedichtewettbewerb

Hände

gestikulieren applaudieren
massieren dirigieren
ornanieren mastrubieren
verlieren
finden
geleiten die Blinden
schlagen tragen
backen Klaben
vergraben
bergen unter Tagen
streicheln und liebkosen
pflücken
stachelige Rosen
arbeiten und pflegen
erregen und bewegen
zeichnen betend Segen
schneidern stricken spinnen
lassen Zeit durch Finger rinnen
reiben
unterschreiben Kriegserklärung
waschen wringen
ringen
um Verständigung
winken und vertreiben
scheuern putzen und verschmutzen
stechen töten und missbrauchen
während Friedenspfeifen rauchen
knüppeln schießen
gießen
Jod auf Wunden
derer die geschunden
besiegeln Unheil
machen wild und geil
machen Taschen
voll und leer
quälen sich und and’re sehr
machen noch viel mehr

Hände sollten sich einander reichen
zur Versöhnung wie
um Unrecht auszugleichen

um in Menschheitsverließen heilendes Licht auszugießen

und
um
Frieden miteinander
zu schließen

(c) Doris Fiutak

pen-1035081_1920

 

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.