Dahlia Mertens

dahlia mertens

Autoreninterview Dahlia Mertens

 

25.4.2016

 

Das Autoren_Netzwerk freut sich, die Autorin Dahlia Mertens zum Interview begrüßen zu dürfen.

Dahlia Mertens ist Autorin diverser witziger ebooks und Printbücher mit wissenschaftlichem und politischem Hintergrund in englisch und deutsch.
Schon während ihres Biologie/Mikrobio/Genetik-Studiums begann sie mit Notizen für Bücher.
2012 begann sie mittels Self Publishing als No-name-Autor eBooks bei kdp-Amazon-Prime, dem Gratis-Ausleihprogramm, zu veröffentlichen. Als Selfpublisher kann man viele verschiedene Genres ausprobieren: von Roman, Kurzgeschichte, lustige Großeltern-Enkerl-Geschichten, politischen Texten, über Tatsachenberichte über skurrile diktatorische rauchende Nachbarn bis zu witzigen wissenschaftlichen Essays. Auch die witzigen, teilweise wissenschaftlichen Zeichnungen macht die Autorin selber.
Bei einem Wettbewerb hatte sie auch gleich mit einem witzigen politischen Text mitgemacht und gewonnen und fuhr dann auch gleich zu einer kleinen Lesung, wo sie gut ankam. (Lesung: Kunst am Aschermittwoch)

Weitere Pläne:
– Weitere eBooks als Printbücher umzuarbeiten, was jedoch wegen der witzigen färbigen Zeichnungen nicht so einfach ist.
– Lesungen
– weitere Bücher: da die Autorin sehr chaotisch ist und auch aktuelle Themen in ihren Büchern verarbeitet, weiß man nie, was sie als nächstes rausbringt. Man weiß nur: es wird naturwissenschaftlich angehaucht und witzig. Penizillin ist auch durch ein vergessenes Jausenbrot gefunden worden – man kann da erkennen, selbst ein verschimmeltes Jausenbrot kann wichtig sein – Genauso chaotisch arbeitet die Autorin Dahlia Mertens …
Verschimmelte Jausenbrote kann der Leser aber nicht in ihren Büchern finden, aber dafür über depressive Ameisen, schielende Würmer usw. lesen, oder auch über männliches Baumsägen, mit Zeichnung und physikalischer Abhandlung dazu.

Besucht sie bei Facebook

Oder auf Amazon

 

Hallo Dahlia, danke, dass Du Dir die Zeit für ein Interview nimmst. Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Ich habe immer wieder Leute unterhalten, die dann mal sagten, ich solle Bücher schreiben … Also hab ich Bücher geschrieben. Als Biologin hat man immer Themen.

Wie alt warst Du da?

Nach dem Studium. Vor 5 Jahren. Oder eher in der Mitte meines Studiums. Ich bin sehr chaotisch. Schreiben wollte ich schon als Kind.

Kannst Du Dir vorstellen z.B. einen Thriller zu schreiben?

Nein. Wie gesagt: ich erfinde eigentlich nix … Außer Liebesgeschichten.

Warum bevorzugt witzig?

Bio ist eigentlich ein witziges Studium. Ich will das Witzige an der Wissenschaft hervorheben.

Welchen Schwerpunkt hast Du?

Mikrobio/Genetik.

Faszinierend, dass Du in Englisch und Deutsch schreibst. Wie kam es dazu?

Ich hab Mikrobio/genetik studiert und schreibe Artikel immer in Englisch.

Witzig in 2 Sprachen ist eine Herausforderung.

Ja, vor allem ist es schwierig den Wortwitz umzusetzen. Aber ich hab im Labor in den USA gearbeitet … geht schon. Mit meinen Ami-Profs hab ich immer sehr viel gelacht. Ich denke: die Herausforderung ist eher, mit Euch Deutschen. Mit Englisch hab ich keine Probleme, aber bei Deutschen muss man Frauenkäferl übersetzen.

Was brauchst Du unbedingt zum Schreiben?

Nix… oder eher: ein unwilliges Frauenkäferl und ich hab schon wieder eine Geschichte.

(Anmerkung: Frauenkäferl = Marienkäfer)

Inwieweit lässt Du Dich vom ‚Mainstream‘ beeinflussen?

Mainstream kenne ich nicht. Die Frauenkäferln halten sich da nie dran.

Vielleicht magst Du erklären, was die Frauenkäferln mit Deinem Schreiben zu tun haben?

Also, ich beobachte Szenen, sehe sie, wie man sie als Biologe sieht, kommentiere sie, und die Leute lachen, obwohl es eigentlich meist Wissenschaft ist. ERNSTE WISSENSCHAFT! Und das bringe ich dann zu Papier. Naja, Frauenkäferln sind ja nicht die einzigen, über die ich schreibe. Aber: die Frauenkäferln haben eben Blödsinn gemacht, ich hab es mit der Kamera festgehalten und … dann wurde eine Geschichte draus.

Wie viel Zeit pro Tag oder Woche schreibst Du?

Unterschiedlich. Wenn mir was einfällt, schreibe ich. Wie gesagt: die Frauenkäferln halten sich selten an Zeitpläne.

Hast Du Erfahrung mit Verlagen?

Naja, da ich nicht Mainstream schreibe, kann ein Verlag mit mir nicht viel anfangen. Mehrere Verlage meinten aber, meine Bücher wären gut, doch eben nicht Mainstream …. davon kann ein Verlag nicht leben.

Wie sieht Dein Schreibplatz aus?

Irgendwo … Auto, bei Bekannten, … ich hab einen Laptop, oder auch einfach Zetteln …

Wer liest Deine Sachen als erstes?

Meine Leser. Wenn ein Buch fertig ist, kriegen es auch schon Bekannte, die meist Hauptdarsteller sind, als eBook, oder Buch … Die freuen sich dann drüber.

An wie vielen eBooks schreibst Du gleichzeitig? Oder eins nach dem anderen?

1000 auf einmal. Wie gesagt: ich schreibe Tatsachenberichte nieder.

Thema Lektorat und Korrektorat … wer macht das?

Ich. Man kann sich ein Lektorat bei den Verkaufszahlen nicht leisten. Wie gesagt: ich schreibe nicht Mainstream.

Und wie sieht’s bei den Covern aus?

Die mach ich selber. Sonst passen sie ja nicht zum Buch. Hab genug Gelelektrophoresegele, die nicht funktioniert haben! Die muß man verwenden! Hab ich in meinem Roman eh witzig geschrieben!

Wie lange schreibst Du an einem Projekt?

Kann ich gar nicht sagen, da ich ja 10000 Bücher gleichzeitig schreibe. Und zeichnen tue ich auch noch … Aber, ich bin es gewohnt, schnell zu schreiben.

Möchtest Du irgendwann mal vom Schreiben leben? Oder müsstest Du Dich dafür zu sehr ‚verbiegen‘?

Davon leben wäre nett. Verbiegen werd ich mich nie.

Der Großteil Deiner eBooks besteht ja aus einer relativ geringen Seitenzahl. Hast Du für irgendwann mal etwas größeres geplant? Würde es Dich reizen, mal ein größeres Projekt anzugehen?

Ich hab bei Kdp angefangen und da war es ursprünglich so, dass man kurze eBooks schreiben sollte … Das haben sie dann aber geändert. Aber: meine Zeichnungen zahlen sich aus und der Inhalt auch. Ich habe schon zwei Romane veröffentlicht. Aber: da ich Zeichnungen mache, muss ich mit der Datenfülle aufpassen. Amazon verlangt ja da Lieferkosten. Und wegen der Zeichnungen ist es auch mit dem Print on demand eher ein Problem … Ich will aber auf meine Zeichnungen nicht verzichten.

Das heißt, Du hast in jedem Deiner Bücher Zeichnungen? Wäre ein Buch ganz ohne etwas für Dich? Wenn ja, zu welchem Thema könnte Dir da was einfallen?

Ja, ich hab leider überall Zeichnungen. Also, ich hab ja in einem Autorenforum angefangen. Dann schrieb ich, 3 Zeilen, wie die anderen, Bild aus dem Internet auf´s Cover, fertig … dann las ich: Shit! Man darf das nicht, weil Urheberrecht … dann malte ich selbst. Dann sah ich: Jessas! Ich kann ja toll zeichnen! Dann sah ich, dass man ins eBook auch Zeichnungen reingeben kann … Jöh! Na, und deshalb hab ich halt 1000 Zeichnungen und Photos. Ich fürchte, ohne Zeichnungen werde ich es wohl nimmer schaffen.

Wie wichtig ist es Dir, Erfolg beim Schreiben zu haben?

Ich liebe es, Leute zum Lachen zu bringen, und mit eBooks kann ich das halt noch mehr. Außerdem muß auch etwas Bildung unter die Leute gebracht werden! Und mein Zeichentalent muß auch benutzt werden! Wäre ja schad drum!

Planst Du auch mal eine Lesung in Deutschland?

Ich kann gerne zu Dir kommen! Und bei Dir einen Gartenratgeber vorlesen. Und wie wichtig Unkraut ist! Ich habe noch immer alle für Unkraut erwärmen können! Oder wenigstens zum Lachen bringen können. So, wie die eine Oma letztens, wo ich über Löwenzahn geschwärmt hab, und die hat gelacht, dass es einen Menschen gibt, der Löwenzahn mag.

Eine gute Fee würde Dir drei Wünsche erfüllen …

Die Fee könnte mir einen Verlag schicken, der sich über Nicht-Mainstream drüber traut.

Stresst Dich Dein Schreiben auch manchmal? Oder ist es nur toll?

Es stresst schon, weil ich 1000 Geschichten in petto hab, die noch veröffentlicht werden wollen.

Wo würdest Du am Liebsten leben?

In Österreich ist es eh gut. Aber ich liebe Amerika mit den Natur-Weiten. … Hab ich schon gesagt, dass ich Biologin bin? Also, ich glaube, das erklärt meine Naturliebe.

Kann man sich bei Dir eine Schreibblockade vorstellen?

Naja, wenn das Frauenkäferl nix machen will, dann macht sicher die Schwebfliegenlarve einen Blödsinn. Also, wie gesagt: ich schreibe nur Tatsachenberichte.

Drei Dinge, keine Menschen, die Du mit ins Packeis nehmen würdest?

Packeis: Alleine fahr ich da sicher nicht hin! Zu kalt! Aber Expedition … da kann man mich mitnehmen! Wissenschaftliche Expedition würde ich jede annehmen, die mir angeboten wird! Da kann man ja Meerestiere anglotzen, oder sonst was untersuchen.

Hast Du Lieblingsbücher/autoren? Wenn ja, welche?

Ja, Jodi Picoult, mein Vorbild, Bryan Sykes. Also genetische Autoren, die US-Wissenschaftler können so super spannend über Wissenschaft schreiben! Gut, das kann ich auch, dachte ich mir. Aber, es würde hier den Rahmen sprengen, alle aufzuzählen.

Was ist das erste Buch, an das Du Dich erinnern kannst?

Nicht mein erstes, aber ein besonderes Buch. Der Mann, der seine Freiheit kaufte.( P. Mann/V.W. Siegal)

Wen würdest Du gerne einmal treffen, und was würdest Du ihn/sie fragen oder sagen?

Eine Frage, die ich mir noch nie gestellt hab, weil ich alles auf mich zukommen lasse. Ich quatsche aber mit jedem, der daherkommt. Als Genetiker hat man solche Überlegungen nicht. Ich würde Treffen mit sehr vielen machen. Hengstschläger, Werner Gruber … gut, der ist wie ich nur in männlich und mit mehr Gewicht.

Liest Du viel und wenn ja was?

Ja. Quer Beet, aber vor allem wissenschaftliche Artikel.

Liest Du nur Fachliteratur? Oder auch Belletristik?

Wenn es meine Zeit erlaubt, auch Belletristik.

Dein Urlaub. Lieber Meer oder Berge?

Meer! Schwimmen! Berge, wenn Mama mich hochjagt und ich Blümchen finden kann! Aber in der Mongolei wäre ich auf jedem Berg oben, denn dort gibt es verschiedene Edelweißarten!

Die stehen unter Naturschutz, oder nicht?

Ja. Aber nicht in der Mongolei, wo sie von den … KÜHEN gemampft werden!

Genetische, künstliche, pränatale Selektion beim Menschen: Ja oder Nein?

Naja, das kleine Maxi glaubt oft, die Genetik kann mehr, als sie wirklich kann. Natürlich hoffe ich, dass man pränatal schon viel herausfinden kann, aber man braucht keine Angst haben, eine Selektion wird es nicht so schnell geben.

Hast Du noch andere Hobbies?

Ja, leider. Zu viele. Blümchen züchten, Sport. Das am Cover bin ich. Nur als Ameise.

Gibt es etwas, das Du nicht kannst?

Ballspielen.

Welche Superfähigkeit würdest Du Dir wünschen?

Superfähigkeiten … weiß nicht, ob man die braucht. Aber mehr Zeit würde ich mir manchmal wünschen, um alles auszuprobieren und alles zu erforschen und alle meine Bücher zu schreiben.

Ich bedanke mich für das Interview und wünsche Dir weiter viel Erfolg.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Autoreninterviews abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Dahlia Mertens

  1. Danke für das witzige Interview! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.