Gedichtewettbewerb: Antje Koller – Regenbogenträne

Gedichtewettbewerb

Regenbogenträne

Wie eine Träne, so rinnt Regen
sacht über die Fensterscheibe
bis sanft die Sonne ihn berührt
mit zärtlicher Regenbogenseide

Ein Moment im Hauch der Ewigkeit
von Sekundenzeigern eingefangen
ein leises Lächeln an Wehmutstagen
stiller Trost in all dem Bangen

Hoffnung klettert aus der Tiefe
greift danach mit gierigen Händen
malt sehnsuchtsvolle bunte Bilder
auf weißen tristen Klinikwänden

Die Sonne schiebt die Wolken fort
müde Seele nach dem Strohalm greift
spürt dass in all der grauen Schwere
sie doch noch immer wächst und reift

Sucht sich einen Weg nach draußen
damit der düstre Zweifel schweigt
wenn sie sich dann trotz Tränenfluten
in einem hellen Lachen zeigt
© Antje Koller

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.