Gedichtewettbewerb: Doreen Kirsche – Alzheimer

Gedichtewettbewerb

Alzheimer

…und dann muß ich akzeptieren,
mein Gedächtnis zu verlieren.
Der Versuch mich selbst zu lenken,
scheitert meistens schon im Denken.

Es macht mir Angst und große Sorgen.
In meinem Kopf stirbt heut das Morgen.
Wesen und Persönlichkeit,
verändern sich in kurzer Zeit.

Ich rede wirr und mach Getöse,
verlege Sachen…sei nicht böse…
Ich tu es nicht um dich zu kränken,
es ist mein eingeschränktes Denken.

Die Orientierung längst verloren,
weiß ich nicht wann ich geboren.
Kann was ich sehe nicht benennen
und werd dich bald nicht mehr erkennen.

Ich lebe nun in and’ren Welten
und bitte drum mich nicht zu schelten.
Das was ich war, ist nicht geblieben…
Versuch doch einfach MICH zu lieben!

(Doreen Kirsche)

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Gedichtewettbewerb: Doreen Kirsche – Alzheimer

  1. Nicol Stolze sagt:

    Treffend und unglaublich passend in Worte gekleidet. Danke dafür.

  2. Uschi Stevensfa sagt:

    Gibt es einen Gedichtband von deinen Gedichten wäre eine der ersten die sie kaufen würde.

  3. Simone sagt:

    Mein Vater starb vor 1,5 Jahren an Alzheimer.. Beim Lesen deiner Gedichte kommen mir jedes Mal die Tränen, beschreiben sie doch so genau,
    wie es damals war… Schön und traurig zugleich..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.