Gedichtewettbewerb: Yann Ickbinsdochbloss – Aus der Asche

Gedichtewettbewerb

Aus der Asche

Sieh dich um
Ein Meer von Flammen
Feuerzungen, die dich schlagen
Und an deine Haut sich klammern
Rauch erfüllet deine Lungen
Kaum noch Luft dringt tief hinein
Dir fehlt der Raum zu atmen
Die Kraft fehlt, um zu schrei‘n
Ein Gedanke nur
Jemand!

Doch vor dir, dort, aus jener Asche
Steigt ein Wesen voller Pracht
Und voll neuen Mutes
Erfährst du seine Macht
Seine Tränen heilen
Seine Schwingen laden zu verweilen
Warmer Körper, wollend Gutes

Sein Schrei erfüllt dich, seine Kraft
Trägt dich hinauf zu
Niegekanntem
Unerfülltem
Weit weg von der Haft
Der Hitze
Die dich schmerzt
Von der scharfen Spitze
An deinem bang gewes’nen Herz
Hin zum Licht, das
Deinen Weg
Dein Leben
Dich
Und dich
Und dich allein
Erhellet und in neuen Schein
Dich
Und deine Pfade legt

Dieses Wesen, das du kennst
Das du suchtest, Phönix nennst
Welches dich
Aus deiner heißen Kohle
Hoch hinauf auf die
Berge hole

Dieses Wesen, das du kennst
Das du fandest, Phönix nennst
Deine Seele ist es

Dieses Wesen, das du kennst
Suchtest, fandest, Phönix nennst
Ich bin es

Denn ich bin unsterblich
Im Feuer aufersteh‘ ich
Für dich

pen-1035081_1920

Dieser Beitrag wurde unter Gedichtewettbewerb abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.