Elyseo da Silva – Mosaik der verlorenen Zeit

Mosaik_U1_RZ.indd03.05.2016

Julián verbrennt. Schuld daran ist ein Alptraum, der nach dem Aufwachen Brandblasen auf seinem Körper hinterlässt. Kein Arzt, kein Psychologe, kein Medikament scheinen Julián helfen zu können. Just zur Zeit seiner größten Verzweiflung steht plötzlich Kyriel vor der Tür. Die beiden Freunde haben sich seit Jahren nicht gesehen, doch ist Kyriel selbst auf der Flucht vor den eigenen Erinnerungen.
Als ein unerwarteter Gast endlich Licht ins Dunkel bringt, begeben Julián und Kyriel sich auf eine Reise, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.
Auf der anderen Seite der Welt, in einem kleinen Dorf in Guatemala, wächst das Maya-Mädchen María Dolores auf. Ihre Kindheit endet von einem Tag auf den anderen, als sie vor der Hütte, in der sie gemeinsam mit ihrer Familie lebt, ein Symbol entdeckt. Auf einem Felsen prangt eine weiße Hand.
Jeder in Guatemala weiß, was dieses Symbol zu bedeuten hat: Jemand wird sterben…

Das Mosaik der verlorenen Zeit ist – als literarisches Roadmovie auf den Spuren des guatemaltekischen Bürgerkriegs und als historischer Roman in der Tradition des Magischen Realismus – einer jener kaleidoskopischen Romane, wie sie bislang in Deutschland ihresgleichen suchen. Eine Vielfalt von Schauplätzen, Zeiten und Themen wachsen zusammen zum schillernden Abbild eines halben Jahrhunderts.

Zu Amazon

zur Buchseite

zur Homepage

 

Dieser Beitrag wurde unter Neuerscheinungen - Bücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.