Geschichte des Tages : Tuula Schneider – Kaninchenzucht

typewriter-1007298_192006.05.2016

Geschichte des Tages

Kaninchenzucht
Nachdenklich schaute ich aus dem Fenster. Paul hatte vorhin wirklich verzweifelt geklungen. Ich musste mir etwas überlegen, wie ich ihm, aber vor allem seiner Frau, meiner Freundin Gabi helfen konnte.

Gabi war besessen von Ratgebern. Sie war nicht mehr in der Lage, irgendetwas zu tun, ohne in einem nach entsprechenden Tipps zu suchen und konnte keine Entscheidung mehr treffen, ohne diese zu konsultieren: Ratgeber für Essen, für deutsche Rechtschreibung, für die richtige Pflege von andalusischen Pferden, für die Gesundheit, für die Anwendung von Gänseblümchen bei Haarausfall, für den Garten, für die Liebe, für alles im Leben. In ihrer kleinen Wohnung stapelten sich die Ratgeberbücher. Ein Teil war noch in der Umhüllung. Selbst auf der Hutablage der Garderobe lagen welche. Und jetzt hatte sie einen Ratgeber über Kaninchenzucht gekauft. Dabei besitzen Gabi und Paul gar keine Kaninchen. Übrigens auch keinen Garten. Und auch keine andalusischen Pferde.

Die Kaninchen hatten das Fass bei Paul zum Überlaufen gebracht. Er flehte mich vorhin am Telefon an, ihnen zu helfen.
Und ich hatte auch bereits einen Plan.

Gabi schaute mich entsetzt an. »Das ist jetzt aber nicht dein ernst!«, keuchte sie.
»Ja, tut mir leid, du weißt doch, dass ich eine Chaotin bin«, antwortete ich zerknirscht.
»Ja, aber doch nicht so! Wie sollen wir hier klar kommen, ohne einen einzigen Ratgeber? Weißt du, wie man Feuer macht? Das stände in meinem Ratgeber „Überleben in der Natur“, da könnte ich jetzt nachlesen. Und was sollen wir essen? Auch dafür hätte ich einen Ratgeber zu Hause. Hier kommt doch kein Schwein vorbei. Wir sind vollkommen verloren. Gleich ist es dunkel.« Gabis Stimme wurde immer schriller, schluchzend brach sie ab.
»Warum musstest du denn auch diese Abkürzung nehmen?« Sie starrte mich vorwurfsvoll an. »Ich glaube, ich habe auch einen Ratgeber für im Schlamm feststeckende Autos«, rief sie schließlich fast triumphierend.
»Hmmm …, du hast diese Ratgeber, die du da aufgezählt hast, doch sicher alle gelesen? Dann können wir die ganzen Ratschläge jetzt einfach in die Tat umsetzen.«
»Nein, natürlich nicht. Aber ich kann nachschauen, wenn ich sie brauche.«
»Ja, liebe Gabi, das bringt uns aber nicht weiter, hier findet das richtige Leben statt«, antwortete ich sanft und streckte ihr einen halben Marsriegel hin.
Die Nacht war lang. Und unbequem.

Am nächsten Morgen in der Früh kam Bauer Michels zufälligerweise mit seinem Traktor genau diesen Waldweg entlang und konnte mein Auto aus dem Schlamm ziehen.

Wieder zu Hause hatte Gabi ihre ganzen Ratgeber weggegeben. Sie hat jetzt das Stricken entdeckt. In der ganzen Wohnung stapeln sich Wollknäuel.

Und Bauer Michels bekam von mir, wie zuvor abgemacht, einen Kasten Bier.

 

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Geschichte des Tages : Tuula Schneider – Kaninchenzucht

  1. petra0654 sagt:

    Stimmt der Titel? Mir gefällt die Ratgeber-Geschichte jedenfalls sehr gut. Sie ist flüssig geschrieben und hat einen witzigen Schluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.