Volker Lüdecke

61DLzfTwqWL._UX250_Volker Lüdecke

Geboren am 28.03.1961, Abitur und Zivildienst in Hannover, lebt seit 1983 in Berlin. Er studierte in einem Projektstudiengang „Szenisches Schreiben“ an der HdK-Berlin, absolvierte ein Grundstudium Kulturwissenschaft an der HU-Berlin, und Theaterwissenschaft/Germanistik an FU-Berlin (nicht abgeschl.).

Er war Stipendiat der Sprechtheaterwerkstatt des „Literarisches Colloquium Berlin“ und Stipendiat der „Stiftung Preußische Seehandlung“, Berlin.

Lüdeckes Theaterstücke wurden unter anderem am Maxim Gorki Theater („Brüsseler Spitzen“, 2000), am Landestheater Mecklenburg („Deutschland den Doofen“, 1996), am Pfalztheater Kaiserslautern („Darja“, 1998), Im Literaturhaus Berlin 2006, (Erstes Autorentheater Berlin) und am TPT Thüringen („Bauernstaat“, 2008) uraufgeführt. Für sein Theaterstück „Darja“ erhielt Lüdecke im Jahr 1997 (zusammen mit einem Stück von Werner Fritsch) den Else Lasker-Schüler-Dramatikerpreis. Sein Theatertext „Topterroristen Think Tank“ wurde 2007 zu den „Deutsch-Französischen Autorentagen“ am Staatstheater Karlsruhe eingeladen und in einer Szenischen Lesung vorgestellt, 2009 ebenfalls sein Theaterstück „Magic Mushrooms“.

Neben seiner Tätigkeit als Dramatiker schrieb Volker Lüdecke auch Drehbücher, u.a. für den Kinofilm „Salmiak Noir“ (Einladung zum Internationalen Filmfestival Ümeo, Schweden, 1992) und zwischen 1999 und 2001 Artikel für die „FAZ“ und „Die Welt“. Siehe auch folgende Aktualisierungen. Volker

Lüdecke ist verheiratet und lebt mit seiner Frau Kristina und seinem Sohn Leander in Berlin.
Preise und Auszeichnungen

2009
„Magic Mushrooms“ ( Drei Masken Verlag) ,Theatertext von Volker Lüdecke, wurde zu den „Deutsch-Französischen Autorentagen“ ans Badische Staatstheater Karlsruhe eingeladen und von Donald Berkenhoff in einer Szenischen Lesung inszeniert.

2007
„Topterroristen Think Tank“ (Stückgut Verlag ), Theatertext von Volker Lüdecke, wurde zu den „Deutsch-Französischen Autorentagen“ am Badische Staatstheater Karlsruhe eingeladen und von Donald Berkenhoff in einer Szenischen Lesung inszeniert.

1999/2000
Volker Lüdecke erhält ein Literaturstipendium der Stiftung Preußische Seehandlung (Berlin) für seinen Prosatext „Wie Pepe die Weihnachtsgeschichte erzählt“.

1997
Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis zur einen Hälfte an Volker Lüdecke für seinen Theatertext „Darja“ (zur anderen Hälfte an Werner Fritsch für dessen Theatertext „Höllensturz“).

1994
Die „Sprechtheaterwerkstatt“ des Literarischen Colloquiums Berlin lädt Volker Lüdecke mit seinem Theatertext „Mesalliance“ zur Teilnahme ein. Damit verbunden ist ein halbjähriges Stipendium.

1988
„Aufstieg zu Prospero“ von Volker Lüdecke wird zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens eingeladen. Volker Lüdecke stellt seinen Theatertext dort in einer eigenen Inszenierung vor.

(Szenische) Lesungen in Berlin ab 2013:

2015
Autor im Literaturprojekt „Plundern“ von Katharina Schlender, gefördert Berliner Kultursenat

„Lower Prenz, Eastside“ im Club der Autoren der Dramatikerunion e.V. in der Brotfabrik

„Darja“ im Theater unterm Turm

Veröffentlichungen Prosa:
2014
„Fracking Desaster Blues“, 7 Kurzgeschichten von Volker Lüdecke, im Buchhandel erhältlich
Als Paperback und ebook
Amazon

2013
„Kommissar Katzorke-Süßes Schrippen“. Berlinkrimi von Volker Lüdecke, im Buchhandel erhältlich
Thalia

Serious Games (Storyline)
2014
Uni Augsburg vergibt einen Werkvertrag an Volker Lüdecke zur Entwicklung einer Gamesstory für das Forschungsprojekt e-transform . Vertrag fristgerecht erfüllt.

Filme, Buch und Regie:
2015 Titel: „Morignone-Der Pilotfilm zur Miniserie“ (noch in der Postproduktion)
2014 Titel: „The Games of Ma Jong“, Episodenfilm https://thegamesofmajong.vhx.tv/
2013 Titel: „Im Himmel über Berlin und darunter“, Musikfilm mit Zazie de Paris (Kurzfilm)
2013 Titel: „Klassenkampf“ Kurzfilm mit Sandy Birkhahn und Robert Cauquil
2012 Titel: „Heute ist ja nur die Zukunft von gestern“, Kurzfilm mit Marina Senckel
2003 Titel: „Oxygen“, Kurzfilm mit Joost Renders und Zazie de Paris u.a.
2001 Titel: „Hoffest“, Kamera Michael Kotschi, Darsteller: Romanus Fuhrmann
1992 Titel: „Salmiak Noir“, Kinospielfilm 79 min, 16 mm sw mit Zazie de Paris, Joachim Lünenschloß u.a.
Auftragsarbeiten Drehbuch
2009/10 Für die Stiftung Theater und Kunst, Diletta Benincasa schrieb Volker Lüdecke ein
Drehbuch als Auftragsarbeit. Vertragsgemäß fertiggestellt.
2012/13 Auftrag Drehbuch, Dokudrama für die Filmproduktion Mediaruss, Frankfurt am Main.
Vertragsgemäß fertiggestellt.

Volker Lüdecke bei:

51WkpuiATtL._UY250_Amazon

Facebook Autorenseite

Blog – Theater im Internet

Wikipedia

 

Dieser Beitrag wurde unter Autorenvorstellungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.