Silvia Nagels – Die Geschichte der Feuerelfen

typewriter-1007298_19205.10.2016

Geschichte des Tages

Flignis erzählt ‚Die Geschichte der Feuerelfen‘

»Wir Feuerelfen sind einzigartig.« Der Elf rappelte sich auf und warf sich stolz in die Brust. Mit erhobenem Zeigefinger fuhr er fort: »Wir wohnen hoch oben im Norden, am Rande des Meers, in den Feuersümpfen. Dort ist es wunderschön. Lavaströme fließen durch das Land, heiße Quellen sprudeln überall aus dem Boden, in denen man sich wunderbar entspannen kann. Und der Duft, hach, ich liebe und vermisse ihn so sehr. Diese leicht schwefelige Note findest du nur dort. Wir Elfen leben in kleinen Schlammhöhlen, am liebsten in der Nähe einer heißen Quelle. Unser Urvater ist der Golddrache Incendius, der vor vielen, vielen Zeitenwechseln in der Dracheneinöde lebte. Drachen sind, wie du vielleicht weißt, nicht sehr gesellig und geraten schnell aneinander, wenn sie aufeinandertreffen. Auch Incendius lebte lieber für sich, als sich mit seiner Sippschaft abzugeben. Allerdings quälte ihn die Langeweile. Daher beschloss er, sich etwas zur Unterhaltung zu erschaffen. Drachenmagie ist sehr mächtig, und Incendius war ein sehr alter Drache mit großen magischen Fähigkeiten. Er wob einen Zauber und löste eine der Schuppen, die sein Herz schützten. Diese erhitzte er mit Hilfe seines Drachenfeuers, wodurch die Schuppe weich und biegsam wurde. Daraus formte er unseren Stammvater, Feurius den Großen, den ersten Feuerelfen. Eine Zeit lang vertrieben die beiden sich die Zeit miteinander, aber Feurius wurde von einer Sehnsucht erfüllt, die er sich nicht erklären konnte. Doch Incendius verstand, was dem Elfen fehlte. Also wob er einen neuen Zauber und formte aus einer zweiten Herzschuppe eine Elfenfrau, Filuma. Sie wurde Feurius´ Gefährtin und die beiden gründeten das Volk der Feuerelfen. Sie hatten viele Nachkommen und lebten glücklich bei Incendius in der Dracheneinöde. Doch er bekam unseretwegen Ärger mit den anderen Drachen und musste sich von uns trennen. So schuf er mit Hilfe seines Drachenfeuers die Feuersümpfe in unmittelbarer Nachbarschaft zur Einöde. Dort lebte das Volk der Feuerelfen glücklich unter dem Schutz des Drachen, bis die großen Kriege ausbrachen, und Incendius bei einem Kampf mit dem roten Drachen Furor getötet wurde. Unsere Trauer war groß, und wir schworen blutige Rache am Mörder unseres Urvaters. Wir brachten ihn auch zur Strecke, allerdings nur durch die Hilfe eines weiteren Drachens. Der blaue Drache Fidibus aus der Lichtwelt unterstützte uns in unserem Kampf und wir konnten Furor richten. Aber seit Incendius´ Tod sind wir schutzlos, daher werden wir von frühester Jugend zu Kundschaftern und Grenzschützern ausgebildet.

(c) 2016 Silvia Nagels

Facebook Autorenseite

Homepage

 

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.