Alexander Frost

14725428_1199838493420436_2009628840_o

Autoreninterview Alexander Frost

17.10.2016

Das Autoren_Netzwerk freut sich, den Autoren Alexander Frost interviewen zu dürfen.

Der Autor über sich selbst:
Ich wurde 1973 in Berlin geboren. Dort verbrachte ich die ersten 35 Jahre meines Lebens, bevor ich ins schöne Thüringen zog. Bereits als Kind entdeckte ich meine Leidenschaft fürs Schreiben, die mich bis heute nicht losgelassen hat. In der fünften Klasse hatte ich aber ein Schlüsselerlebnis, warum ich mit dem Schreiben angefangen habe. Ich musste eine Strafarbeit schreiben, weil wir Kinder in der Schulklasse eine Banane hin und her warfen und natürlich genau als ich diese warf, betrat unser Klassenlehrer den Raum. Der Titel war vorgegeben: „Eine Banane ist ein herrliches Wurfgeschoss“, der Inhalt frei. Ich erhielt für den Aufsatz eine Eins. Mein Lehrer war begeistert und ich war so motiviert, dass ich mir weiterhin Geschichten ausdachte und sie aufschrieb.

Mein erstes Buch „Unsere letzte Chance – Sternenring I“ veröffentlichte ich allerdings erst 2012 als Selfpublisher. In dieser Geschichte stoßen drei kanadische Umweltforscher während einer Expedition in der Antarktis zufällig auf ein verlassenes, unterirdisches Forschungslabor. Alles weist darauf hin, dass deutsche Wissenschaftler dort während des Zweiten Weltkrieges Untersuchungen durchgeführt haben. Die Männer finden ein Tagebuch, aus dem hervorgeht, dass Hitler-Deutschland im Besitz einer fürchterlichen Waffe war, die sogar in unserer Zeit alles in den Schatten stellen würde. Warum aber hielten die Wissenschaftler ihre Erfindung zurück? Das Tagebuch gibt nicht nur auf diese Frage eine Antwort, sondern entführt den Leser auf eine Reise in die Vergangenheit und Zukunft. 2013 setzte ich die Geschichte mit Visionen fort, um die Trilogie schließlich 2014 mit dem Titel: „ENDGAME“ zu vollenden.

Im September 2015 erschien eine völlig überarbeitete Neuauflage aller drei Teile. Mittlerweile ist auch die Trilogie in einem Band erschienen. Im Januar 2016 erschien außerdem eine Sternenring Special Edition mit weiteren bisher unveröffentlichten Kapiteln.

Ich möchte mich eigentlich nicht auf ein bestimmtes Genre festlegen. Ich probiere gerne unterschiedliche Genre aus. So hatte ich 2015 den Science-Fiction-Bereich verlassen und das Fantasy-Buch „Dämon – Gefallener Engel“ veröffentlicht. Zwischendurch half ich noch meinem Sohn Maximilian (12 Jahre) bei dem Kinderbuch “ Der Feldmob – Eine Freundschaft fürs Leben“. Aktuell habe ich das Projekt, „Mike Fireworks“ (Ebenfalls eine Trilogie) fertig gestellt. Diese Trilogie lässt sich nicht in einem Genre einzigen verorten. Es ist ein Krimi, eine Gangster- Liebesgeschichte à la Bonnie & Clyde und ein Erotik-Thriller! Nun schreibe ich gemeinsam mit der Autorin Charlotte Johnson eine Liebeskomödie, welche im Januar erscheinen soll. Meine Ebooks sind bisher alle im Bookrix Verlag (Verlag für Selfpublisher) und meine Taschenbücher bis auf Dämon (bei Createspace) alle bei BOD erschienen. Wenn ich nicht schreibe mache ich Musik, welche man sich kostenlos auf der Plattform Jamendo.de runterladen kann. Außerdem leite ich noch den Web-Radiosender „Radioplanet-Berlin“, den Sender vom Autorennetzwerk und Writers Online. Ziel des Senders ist es, unbekannte Künstler bekannter zu machen. In der Sendung Künstlerplanet, Autorenlesenacht oder Planet Buch, können Autoren sich und ihre Werke vorstellen. Außerdem veranstalten wir jedes Jahr Aktionen, wie den „Tag der Autoren“ an denen  den ganzen Tag lang Autoren sich und ihre Bücher vorstellen können. Bei Künstlerplanet senden wir Interviews mit Autoren oder anderen Künstlern. In diesem Jahr war u.a. Angela Gäde zu Gast.

Bisherige veröffentlichte Bücher:
2012: Unsere Letzte Chance – Sternenring I
2013: Visionen – Sternenring II
2014: Endgame – Sternenring III
2015: Sternenring – Trilogie
2015: Dämon – Gefallener Engel
2015: Der Feldmob (als Co Autor)
2015: Mike Fireworks – Im Rausch durchs Leben
2016: Sternenring – Special Edition
2016: Mike Fireworks II – Ice & Fire
2016: Mike Fireworks III – Back to the Roots

Geplant:

2017: Chiffre 2822
2017: Earth Exodus

Facebook

Homepage

Radioplanet Berlin bei Facebook

Radioplanet Berlin Homepage

 

Hallo Alexander, danke, dass Du Dich unseren Fragen stellst. Stand beim Anfang der Sternenring Saga fest, dass es eine Trilogie wird?

Das kuriose bei Sternenring war, dass ich zuerst den dritten (und damit letzten Teil) geschrieben habe. Also Nein. Am Anfang war es nicht klar, dass es eine Trilogie wird.

Und, manchmal Lust, einen 4. Teil anzuhängen?

Auf jeden Fall! Die Idee dazu ist schon vorhanden. Sternenring ist sehr persönlich. Die Idee zu dem Buch hatte ich bereits als 12jähriger. Und die Geschichte lässt mich bis heute noch nicht los. Daher reizt mich eine Fortsetzung grundsätzlich schon.

Eine Frage, die mir schon lange auf der Seele liegt: Wie kam es zu Radioplanet?

Das war ein Kindheitstraum. Schon als Kind träumte ich davon, Radiosendungen zu moderieren. Es war  ein echtes Glücksgefühl, als die Möglichkeit bestand, einen eigenen Sender ins Leben zu rufen. Ich bin sehr froh, dass ich euch mit dem Radioplaneten-Berlin unterstützen darf. Die Sendungen mit euren Beiträgen machen mir große Freude. Der „Tag der Autoren“ war auch ne echt gelungene Sache.

Du schreibst ganz viel. Was inspiriert Dich?

Das Leben. Begegnungen mit Menschen, aber auch Krisen, Erlebtes und Träume, die mich nachts heimsuchen.

Wie lange brauchst Du für ein Buch inkl. Recherche und Überarbeitung?

Unterschiedlich. Zwischen 9 Monate bis drei Jahre….. Alles dabei.

Was brauchst Du unbedingt zum Schreiben?

Kaffee und Musik. Ich muss mich fallen lassen können. Muss abtauchen, bis der Film vor meinem geistigen Auge läuft. Dann schreibe ich auf, was ich sehe.

Hast Du Dich mit Deinen Büchern auch schon mal bei einem Verlag beworben oder war für Dich von Anfang an klar, dass Du es über Selfpublishing herausbringst?

Habe mich noch nie bei einem Verlag beworben. Ich wollte ganz bewusst das mit BOD ausprobieren.

Radiosender + Selfpublisher + Deine eigenen Bücher + das Buch Deines Sohnes + das normale Leben … wie schaffst Du das?

Das ist wirklich schwierig. Ich habe auch noch Musikprojekte und versuche, andere Künstler zu unterstützen. Dann habe ich noch einen Vollzeitjob. Das bedeutet in Thüringen 40 Stunden die Woche. Und meine Kinder sind mir auch ganz wichtig. Ich muss alles, was ich mache priorisieren und mich disziplinieren, durchzuhalten. Ich habe mir aber gesagt, dass ich jetzt noch die beiden Ideen, die ich habe, fertigstelle und dann zumindest beim Schreiben mal ne Pause einlege.

Wie gehst Du mit Störungen um und kommst Du gut wieder rein ins Schreiben?

Ich schreibe das Meiste Abends. Da sind die Kinder im Bett. Das ist dann sehr Störungsfrei.

Mit welchem Programm schreibst Du?

Word.

Wie gehst Du mit negativer Kritik um? Gibt es die überhaupt?

Klar gibt es die. Ich versuche, konstruktive Kritik zu nutzen, um daran zu wachsen.

Hast Du Testleser? Fremde Testleser, oder Freunde und Verwandte? Nach welchen Kriterien wählst Du Deine Testleser aus?

Ja. Aber nicht bei allen Büchern. Keine Kriterien! Ich freue mich über jeden!

Einen Lektor?

Klar! Aber unterschiedliche.

Kaffee am Computer … Essen auch?

Manchmal. Kekse.

Was ist einfacher: ein Buch schreiben oder eine Radiosendung moderieren?

Ein Buch zu schreiben.

Wieviel Zeit frisst der Radioplanet?

Die Planet Awards kosten schon jetzt etwas Zeit. Ich möchte keine Sendung über das Knie brechen und bereite mich immer vor. Das kostet schon etwas Zeit.

Was macht Dir mehr Spaß: Schreiben oder moderieren?

Schreiben.

Hast Du Zeit zum Lesen, liest Du gerne? Und was liest Du?

Wenig Zeit.

Hast Du Vorbilder beim Schreiben?

Eigentlich nicht. Als Kind habe ich jedes Buch von Erich Kästner gelesen und ein paar Sachen von Brecht.

Ich gestehe, dass ich Deine Bücher noch nicht gelesen habe, wie würdest Du mich davon überzeugen, dies unbedingt zu tun?

Das kommt darauf an, was du gerne liest. Möchtest du eine Zeitreise in die Vergangenheit der deutschen Unternehmen und herausfinden, was uns in der Zukunft erwartet? Dann empfehle ich dir Sternenring. Den Jungen, der Visionen aus der Zukunft hat.

Gibt es noch Zeit für etwas ganz anderes außer Bücher und Radio und falls ja, wofür?

Für meine Kinder. Und den Hund. Zeit ist echt kostbar. Manchmal habe ich Angst, dass ich nicht mehr alle Projekte umsetzen kann.

Träumst Du nachts von Deinen Geschichten?

Ja! Sehr oft.

Hast Du schon mal was geschrieben, was Dir peinlich ist?

Peinlich nicht, aber bei Mike Fireworks hatte ich schon Bedenken, dass es nicht so gut ankommt. Bei bestimmten Lesern.

Deine nächsten Projekte?

Eine Liebeskomödie. Auf der Buchmesse in Berlin gibt es davon exklusiv eine kostenlose Leseprobe als Paperback. Und eine Science Fiction Geschichte.

Die Arktisfrage? Oder die Wüstenfrage – 3 Dinge, keine Menschen, die Du mitnehmen würdest.

Strom, einen Laptop, und meinen Hund.

Die „Schreibblockadefrage“?

Schreibblockade, hatte ich tatsächlich schon mal. Die ging drei Jahre. Eine gewisse Traurigkeit in mir hat mich dann wieder wachgeküsst.

Wenn Du nicht mehr schreiben könntest/würdest/müsstest/wolltest …

… wäre ich tot.

Eine gute Fee will Dir drei Wünsche erfüllen …

Drei Wünsche? 1.) Dass jeder Mensch jeden Menschen so leben lässt, wie er ist und sein möchte. Ohne Neid. Behandle jeden Menschen so, wie du von ihm behandelt werden willst. 2.) Dass meine Familie gesund bleibt. 3.) Dass wir alle noch ganz lange hier in Kontakt bleiben können.

Zombie-Apokalypse – was machst Du?

Die Sache aussitzen.

Schreibst Du immer nur ein Buch oder arbeitest Du schon mal an mehreren parallel?

Manchmal arbeite ich tatsächlich an mehreren gleichzeitig.

Deine Werke in drei Worten.

Freundschaft – Treue – Wunder.

Schreibst DU was über DEINEN Hund?

Das macht mein Sohn.

Dein Lieblingsschriftsteller?

Ich habe keinen bestimmten. Wenn ich Zeit zum Lesen habe, lese ich querbeet.

Deine Lieblingsmusik?

TOTO und Hans Zimmer.

Warum engagierst Du Dich im Autorennetzwerk und unterstützt Autoren mit Deinem Award?

Weil es mir  Freude macht, anderen zu helfen. Ich hoffe, dass ganz viele aus dem Autorennetzwerk den Durchbruch schaffen. Am 26.10. ist ja eure Autorenlesenacht auf Radioplanet! Ich bin auch sehr gespannt, was bei den Planet Awards herauskommt und drücke allen die Daumen.

Welche Art von Musik hörst Du als Inspiration?

Filmmusik, episch.

Was hast Du früher Deinem Sohn vorgelesen?

Ich lese heute noch vor. Der Feldmob und Disney Geschichten.

Vielen Dank für das Interview, Alexander. Weiterhin viel Erfolg mit Deinen Büchern, dem Radioplanet und auf eine hoffentlich noch lange, gute Zusammenarbeit.

 

Dieser Beitrag wurde unter Autoreninterviews abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.