Gedicht des Tages: Louise Bourbon – An die unsterblich Geliebte

Gedicht des Tages

À l’immortelle bien-aimée – An die unsterblich Geliebte

Liebste, willst Dein Ohr mir leihen,
Tausend Wort‘ will ich Dir weihen.
Für deine Lippen würd‘ ich sterben,
Bedeuten sie doch mein Verderben.

In Schlaf versunken in der Nacht
Fesselnd deiner Augen Macht,
Dies Azur hält mich gefangen,
Quält mich, entfacht glühend mein Verlangen

Will mich in deinen Armen wähnen,
Dein Name ist ein sanftes Sehnen
Will an deinem weißen Busen liegen,
Deine Arme sanft mich wiegen.

Wirst du in meinen Armen ruh’n,
Will ich dir tausend Wonnen tun.
Sinke hin Geliebte mein,
Will deines Glückes Quelle sein.

Verrät die zarte Röte deiner Wangen
Dein Begehr, Dein eigenes Verlangen,
Die rot‘ Koralle deiner Lippen
Gibt preis dein eigenes Entzücken,

Mit Leib und Seel‘ tu ich den Schwur
Dir allein gilt meine Liebe nur.

(c) Louise Bourbon

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.