Geschichte des Tages: Gabi Büttner – Herzlos

Geschichte des Tages: Gabi Büttner – Herzlos

01.03.2017

Herzlos

»Das ist ein Ultimate Fight, Doug. Gehst du da jetzt raus, stirbst du oder kommst als Killer zurück.« Ein letztes Mal versuchte Coach, den Mann zur Vernunft zu bringen, der ihm in den vergangenen zehn Jahren zu einem Sohn geworden war. Er war mit Douglas in diese gottverlassene Eiswüste von einer Stadt gereist, hatte mit ihm trainiert, ihn in dieses Stadion begleitete. Alles in der vergeblichen Hoffnung ihn von seinem wahnsinnigen Vorhaben abhalten zu können. Aber nun war Schluss. Er würde ihn nicht in diese Arena steigen lassen, die nur einer der beiden Kämpfer lebendig wieder verließ. Es sei denn, der Ringrichter entschied, beide hätten gut genug gekämpft, um überleben zu dürfen.
Von außerhalb der stickigen Kabine drangen die Geräusche der Zuschauer zu ihnen durch. Dem fanatischen Jubel nach starb im Käfig gerade wieder ein hoffnungsvoller Nachwuchsfighter, was das Verlangen der Menge nach Blut nur noch zu steigern schien.
»Hörst du das, Doug? Dieser geifernden Meute willst du dich ausliefern? Du könntest in einem vernünftigen Ring stehen! Saubere Kämpfe, die ebenfalls gutes Geld bringen. Bisher hast du davon gut leben können.«
»Ich bin weder blöd noch taub, Coach.« Der Blick des hünenhaften Kämpfers war ohne Leben. Dennoch strahlte er eine Entschlossenheit aus, die dem Coach deutlich machte, jedes weitere Wort wäre verschwendet.
»Ich will dich nicht sterben sehen, Junge«, murmelte er dennoch.
»So wie ich Cassie nicht sterben sehen will.«
»Sie steht auf der Transplantationsliste!«
»Auf Platz 73! Das wird wann sein, Coach? In einem Jahr? Sie wird nicht einmal ihren vierten Geburtstag in drei Monaten erleben, bekommt sie bis dahin kein neues Herz.«
Als ihm die Bedeutung dieser Aussage klar wurde, wich Coach einen Schritt zurück. »Du hast gar nicht vor den Kampf zu gewinnen.«
»Ich werde den Kampf um Cassies Leben gewinnen.«
»Damit hat Borow dich geködert? Der Mann ist ein Lügner, Doug. Ein Verbrecher, der gute Männer gegeneinander antreten lässt, damit sie sich gegenseitig totschlagen. Nur weil der Wetteinsatz bei diesen illegalen Kämpfen größer ist und er höher Prozente einstreichen kann.«
»Er ist auch ein Mann mit weitreichenden Verbindungen.«
»Nein!« Mit verschränkten Armen stellte sich Coach vor die Tür. »Ich lasse dich dort nicht rausgehen.«
Den Schlag mit dem Doug ihm das Bewusstsein nahm, sah er nicht einmal kommen.
»Tut mir Leid, Coach. Du hast mich gut trainiert, aber ich muss in diesen Käfig.«
Doug hob den Mann hoch, der gleich nach Cassie die wichtigste Person in seinem Leben war und legte ihn sanft auf eine der Liegen, auf der sich die Kämpfer nach dem Fight ausruhten. Er wusste, er würde sie nicht brauchen. Tote benötigten keinen Platz zum Schlafen.
Er war der Favorit des folgenden Kampfes. Die Wahrscheinlichkeit dass er unterlag ging gegen null. So lag die Quote bei 1:12 auf seinen Sieg.
Borrows, der mit unbewegter Miene in der ersten Reihe saß, als Doug zum Ring schritt, hatte 50.000 Dollar auf seine Niederlage gesetzt. Doug würde das Vermögen des Mannes vermehren. Im Gegenzug sorgte Borrow dafür, dass Cassie binnen einer Woche ein neues Herz bekam.
Vielleicht hätte Doug sein Schicksal wenden können, hätte er von dem Blutgerinnsel im Körper seines Gegners gewusst, dass sich wenigen Minuten später, durch einen Tritt gegen den Kopf, löste und dadurch das Leben des jungen Ukrainers noch im Ring beendete.

© Gabi Büttner, März 2017

zur Facebook Autorenseite

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Geschichte des Tages: Gabi Büttner – Herzlos

  1. Petra Weise sagt:

    puh! – das war heftig. Inzwischen weiß ich, dass es derartig herzlose „Menschen“ tatsächlich gibt. Die Geschichte verwirrt und lässt mich als Leser irgendwie fassungslos zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.