Geschichte des Tages: Andrea Riemer – Löwenherz

Geschichte des Tages: Andrea Riemer – Löwenherz

07.04.2017

LÖWENHERZ

Der Löwe beschäftigt mich seit Monaten, genauso wie die Schafe, die unkritisch einer oder einem, die und den sie nicht kennen, ja nicht einmal wissen, wofür diese Eine und dieser Einer stehen. Mitlaufen, untertauchen, sich verstecken, nur nicht auffallen, keinesfalls anders sein und aus der Norm herausfallen. Nein – keinesfalls.
Das Ego, der Über-Verstand, das gegen alles und jedes Sein, das Gestern und das Morgen … die Entrüstungsbranche und die Betroffenheitsindustrie. Es ist so einfach, aufzuschreien … in den sozialen Medien, sofort, am Punkt … umdrehen, weitermachen wie bisher, weitergehen, im Kreis, egal wohin, Hauptsache in Bewegung bleiben, flüchten, wegrennen – und dabei erstarren. Und vor allem nichts erkennen können und erkennen wollen. Nur weiter im Alten. Veränderung herbeischreien, jedoch nie die Veränderung sein.

Nun gut denn … für mich ist vieles klar geworden. Vorbei ist die Bedeutung von Titeln, Auszeichnungen und Ehrungen – ja, sie schmeicheln, doch das ist Gestern und Vorgestern. Alles im Außen – das Ego jubiliert.
Geschichten, die auserzählt sind, können nicht mehr verlängert werden, ohne schal zu schmecken und in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Was zu Ende ist, ist zu Ende.
Das gleiche gilt für Menschen, die mich vor Jahren begleiteten und nicht und nicht mit dem Anderssein umgehen konnten. Sie ließen nichts aus, um dieses Anderssein zu verdammen und richtiggehend auszumärzen. Ihre Fantasie war groß, wenn es ums Vernichten des Anderen ging. Dass sie sich selbst vernichteten, ist ihnen bis heute nicht klar. Macht nichts – alles hat seine Zeit und jede/r hat ihr/sein Tempo – auch im Erkennen. Bei manchen braucht es mehrere Runden im Dasein. Auch gut. Warum soll ich mich damit weiter befassen?!

Erkennen, wählen, entscheiden, gestalten. … So läuft das seit einiger Zeit bei mir … aus dem Herzen heraus, mit dem Verstand als Diener. Dann ist auch und gerade dieses mein Herz, das Gefühl, die Mitmenschlichkeit, das Hier und Jetzt. Das alles nimmt mich mehr und mehr ein und bestimmt mein Denken und Handeln.
Das Hier und Jetzt, das einzige Wahre, es will immer wieder aufs Neue erobert werden. Jeden Tag wie Kolumbus sein, über den Schatten springen, hinter Träume blicken und Unerwartetes entdecken. Mich und die Welt auf den Kopf stellen, was soll’s … mich kann nichts mehr erschrecken. Das Neue zieht mich, nein, nicht mich, ja wen denn?

Das Schaffell ist abgelegt, schön verstaut … und da lacht es, das Löwenherz, frei, befreit, bereit für das Abenteuer im Jetzt und im Morgen, einzigartig, zugeeignet, kraftvoll.

aus: Andrea Riemer, Gedanken ZwischenDurch, Berlin/Potsdam, erscheint im Herbst 2017.

(c) Andrea Riemer

Homepage

Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Geschichte des Tages: Andrea Riemer – Löwenherz

  1. AutorenimNetzwerk sagt:

    Ein Hoch auf das Löwenherz 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.