Xenia Hügel

Autoreninterview – Xenia Hügel

Das Autoren_Netzwerk freut sich, die Autorin Xenia Hügel interviewen zu dürfen.

Xenia Hügel, geboren 1983 im bay. Odenwald.

Autorin, päd. Mitarbeiterin, Darstellerin und Aktivistin.

Bereits veröffentlicht: „weiss+schwarz=grün“ (Tagebuchroman), „Wenn der Schmerz spricht“ (Album),“Enie die gute Nacht Elfe“ (Hörspiel), „Meine Wege“(Lyrik).

Homepage

Was verstehe ich denn unter einem Tagebuchroman? Das gleiche System wie in Bram Stockers „Dracula“? Mit Tagesdatum drüber?

Ja richtig! Ich habe meistens sogar die Uhrzeit ergänzt. Ich wollte das alles genau dokumentieren…

Und worum geht es in dem Tagebuchroman? Um dich selbst?

Es geht um meine Gefühle, meine Gedanken, die Ängste und die Situationen in meiner Schwangerschaft.

Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?

Die Liebe dazu war bereits in der Schule da. Aber die Schwangerschaft mit meinem Sohn hat mir den richtigen Startschuss dazu gegeben.

Bist du Verlagsautorin, machst du Self Publishing oder bist du Hybridautorin?

Ich habe bisher alles selbst verlegt.

Hast du einen Verlag gesucht, oder war direkt Selfpublishing für dich die Wahl?

Ich habe immer Angst, dass mir die Zeit weg läuft. Deshalb habe ich sofort Selfpublishing gewählt.

Wie empfindest du die Autorenszene, ich meine die Selfpublisher Szene?

Sehr aktiv ! Ich finde so viel Initiative super!

Du hast ja selbst verlegt. Hast du Lektorat und Korrektorat hinzugezogen?

Ja, beides. Dann fühlt man sich doch etwas sicherer.

Hattest du Hilfe bei den Cover deiner Bücher?

Nein, bisher nicht.

Hattest du Testleser?

Nein.

Unterstützt dich jemand von außerhalb? Familie oder Freunde beispielsweise?

Ich muss sagen am Anfang nicht, aber das kam mit der Zeit.

Bist du der Typ Autor, der absolute Ruhe braucht oder kommst du gut mit Störungen / Trubel um dich herum klar?

Meistens brauche ich Ruhe, aber ab und an geht es auch im größten Chaos

Wie gehst du mit Kritik um?

Die nehme ich mir sehr zu Herzen, vielleicht zu sehr.

 Unterstützt deine Familie dich bei deiner Schreibarbeit?

Nein, aber sie lesen meistens.

Ist es dein erstes Werk Xenia Hügel? Und wenn ja, möchtest du weiter schreiben und wenn ja, hast du schon ein Thema?

Mein erstes Werk war der Tagebuchroman, ja,  „Weiss+schwarz=grün“. Vor kurzem habe ich mein erstes Lyrikwerk „Meine Wege“ veröffentlicht.

Dein Thema ist ja ein sehr persönliches. Was war für dich Veranlassung, es nicht nur für dich selbst aufzuschreiben, sondern auch zu veröffentlichen?

Es war leider auch eine kleine Abrechnung mit so manchen Menschen, die weniger gut zu mir waren…

Könntest du dir vorstellen, auch in einem anderen Genre zu schreiben?

Lyrik macht mir die größte Freude. Aber ein Kinder- oder Jugendbuch ist auch in meinem Kopf. Für später…

Gibt es etwas, was du auf gar keinen Fall schreiben würdest?

Ein Kochbuch, oder Horror, da habe ich zu viel Angst.

Wann ist für dich die beste Zeit um zu schreiben?

Immer zwischen 22  und 3 Uhr.

Wie und wo findest du deine Leser?

Im Internet und im Bekanntenkreis. Manchmal spreche ich auch einfach fremde Menschen auf der Straße an und gebe ihnen meine Karte.

Ein Verlag bietet dir einen Vertrag an, du sollst deinen Tagebuchroman aber umschreiben. Würdest du annehmen?

Nein, dieses Werk ist abgeschlossen.

Wie war das für dich, als du wusstest: jetzt ist es öffentlich, jetzt kann das jeder lesen.

ein bisschen Angst hat man schon … aber ich habe mich so sehr gefreut. Es ist ein wunderbares Gefühl!

Was schreibst du im Augenblick?

Gedichte. Ich war vorhin so verrückt und habe mal eben 20 neue Gedichte als eBook veröffentlicht.

Wie kamst du zu deinen anderen Projekten?

Mit den Gedichten habe ich angefangen, als es mir ebenfalls nicht so gut ging. Meine Seele muss sich dann frei machen und erschafft daraus etwas Schönes.

Lyrik bringt man ja, etwas platt gesagt, nicht so leicht unter das Volk. Wie machst du darauf aufmerksam?

Mit Lyrik Videos, anderen Werbemaßnahmen ( z. B. habe ich Fotos gedruckt und darauf ein paar Zeilen mit dem Hinweis zu meinem Blog verfasst ), Promotion in der Zeitung, Radio und Internet.

Tendierst du eher zu autobiografischen Texten oder käme fiktives für dich auch in Frage?

Ganz klar: autobiografische Texte.

Gibt es Dinge, die du unbedingt zum Schreiben brauchst?

Ruhe, die Nacht und leider – Kaffee und Zigaretten.

Kannst du nach Themenvorgabe schreiben?

Ja, da ich früher für ein paar Online Magazine und auch ab und zu für eine Zeitung geschrieben habe.

Was würdest du gern einmal schreiben?

Etwas freches, erotisches.

Wenn du mal was freches / erotisches schreiben möchtest wie du sagst, was hindert dich daran es zu tun?

Ich werde es in der Zukunft angehen! Aber im Moment passt alles so gut in Verse…

Schreibst du auch unter Pseudonym?

Nein, es ist immer mein Name.

Schreibst du alles direkt in den PC oder bist du auch handschriftlich unterwegs?

Meistens am PC, aber im Garten sitze ich gerne mit Block und Bleistift.

Was liest du selber am Liebsten?

Hesse, Goethe und Paulo Coelho.

Du engagierst dich ja für die unterschiedlichsten Dinge, wenn ich da nicht etwas falsch gedeutet habe. Gegen Gewalt und Drogen? Hat das einen besonderen Grund oder bist du einfach ein engagierter Mensch?

Das hat auch schon in meiner frühen Kindheit angefangen. In der 5. Klasse habe ich das erste Mal Unterschriften gesammelt. Es zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben und gehört zu mir. Ich helfe gern.

Hast du selbst irgendwelche Laster, damit sind nicht Fahrzeuge gemeint?

Ja, ich bin ein ungeduldiger Mensch. Immer alles sofort und gleich.

Bist du Hauptberuflich in der Diakonie tätig?

Ja, das ist der Träger. Ich arbeite unter anderem als pädagogische Mitarbeiterin in einer offenen Ganztagsschule.

Du hast ja schon einiges an Jobs gemacht, wie ich gelesen habe. Arbeitest du aktuell auch (nicht Schreiben )?

Ja, ich mache alles mögliche. Ich arbeite an einer Schule, schreibe noch für eine Immobilienfirma und das Schauspiel kommt auch noch dazu und die sozialen Projekte natürlich.

Du bist Mutter, du arbeitest, du schreibst, du engagierst dich für Projekte – wow. Bleibt da noch Zeit für Hobbys? Hast du welche?

Ja, die Arbeit passiert wenn mein Sohn in der Schule ist, wenn er schläft schreibe ich und wenn er an jedem 2. Wochenende bei seinem Dad ist, mache ich verschiedene Aktionen. Hobbys? Spaß haben!

Was war  „Bücher für alle“ für eine Aktion? Ich suche ja ständig nach Ideen und bin gerade auf deiner Seite darüber gestolpert.

Da ich schon öfter für verschiedene Aktionen gesammelt habe (hauptsächlich Kleidung, Spielzeug und Bücher für Flüchtlinge und Obdachlose) kommen viele Menschen schon ohne Anfrage mit ihren Speicherschätzen zu mir und ich verteile diese dann wie Robin Hood. Die Bücheraktion war in Frankfurt vor ein paar Tagen. Schön im Park chillen und ein Buch genießen … FÜR ALLE.

Du musst ins Packeis / in die Wüste – 3 Dinge, keine Menschen, die du mit nimmst?

Einen Block, einen Stift und ein Foto von meinen Liebsten.

Deine drei Wünsche an die gute Fee?

Einen Tag und eine Nacht mit meinem Papa verbringen. Weltfrieden. Und den dritten Wunsch lasse ich dir.

Was ist dein größter Wunsch?

Mein Kind soll immer glücklich sein und ein wunderbares Leben haben.

Hast du noch einen unerfüllten Traum?

Ich möchte ein Wohnmobil und wie ein Hippie leben aber das hat noch gut 10 Jahre Zeit.

Hast du Haustiere?

Nein.

Hast du eine romantische Ader?

Ja, die ist etwas zu groß

Hast du Zeit zum Entspannen und wie?

Ja, wenn ich am Mittag mit meinem Sohn unterwegs bin ( biken, Lego spielen, Eis essen ) und dann in der Nacht, nach dem Schreiben – am liebsten mit Charlie Sheen.

Das mit dem Wünschen hatten wir ja schon….also mal ganz pragmatisch, Wenn du die Wahl hättest, einen super bezahlten Job der dich rund um die Uhr beschäftigt und keine Zeit mehr da ist zu schreiben, oder weiterzuschreiben – Was würdest du tun?

Geld wird mir nie so wichtig sein wie mein Ich. Lieber habe ich weniger auf der Bank.

Wo möchtest du in 5 Jahren als Autor stehen?

Das Schicksal soll sich sanft verhalten. Wir werden sehen …

Wie bist du auf das Autoren_Netzwerk gestoßen und was gefällt dir NICHT daran? (ehrliche Antwort bitte)

Hier bei Facebook. Ehrlich? Ihr macht das großartig. Ich frage mich ebenfalls, wann ihr schlaft.

Nun denn, die letzte Frage: hat dir das Interview Spaß gemacht?

Ja, es ging alles sehr schnell und ihr habt wirklich tolle Fragen gestellt. Ich hoffe meine Ehrlichkeit war ok. Vielen lieben Dank an euch und eure Zeit!!!

Vielen Dank, Xenia, für das ehrliche, offene Interview und weiterhin viel Erfolg. Und wir wünschen dir, das du in 10 Jahren mit Blumen im Haar mit dem Wohnmobil zum nächsten Hippie Treffen rollst. 

 

Dieser Beitrag wurde unter Autoreninterviews abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.