Geschichte des Tages: Monika-Andreea Hondru – Zwischen uns

Geschichte des Tages: Monika-Andreea Hondru – Zwischen uns

13.04.2017

Zwischen uns

Zwischen mir und Dir eine Brücke. Und keiner will sie überqueren. Das Chaos der Gedanken lässt mich nicht schlafen. Zwischen uns ist so viel von alldem… nur nicht das, was wir wirklich brauchen und wollen. DAS, was uns glücklich macht.
Zwischen mir und Dir sind Meilen von Mauern aus Träumen unsichtbar gebaut. Und sie werden tagtäglich länger und höher… Eine unendliche Schleife, sie verblendet die Realität.
Zwischen mir und Dir pulsiert das Leben, Tag und Nacht, mal laut, mal leise… übermüdet von so viel Schmerz und Tod. Ein Moment von Anfang an, der uns verbindet zwischen all den vielen Worten und einem Holztisch. Das setzt uns ein Limit durch die Zeit.
Zwischen mir und Dir, es ist Liebe. Viel zu viel, um zu begreifen, dass sie da ist. Viel zu sehr und oft fort laufend vor unseren Ängsten, sie möchte sich teilen… Stück für Stück… weit über das Leben, weiter und weiter bis zu dem Tag, an dem wir uns trafen und wieder zurück zu diesem Moment, in dem ich einsam bin.
Zwischen uns sind undenkbare Wunder unter Grasspitzen und Steinen geboren. In den Wurzeln aller Blumen und deren Duft verführt leise eine Erinnerung aus dem Frühling… und die Sonne hinter Dir küsst deinen Schatten.
Zwischen uns eine Brücke, sie führt zu mir oder zu Dir. Am besten in der Mitte getroffen, wo der Fluss des Lebens fließt, unendlich…
Zwischen uns nur Flüstern. Worte, die wir tief in uns seit Jahren tragen. Es ist das Schweigen und die Stille, gepaart mit jedem Tag, der an unsere Grenzen klopft.
Zwischen uns Beiden bleibt durchsichtig eine Zeitschleife, sie dehnt sich in der Nacht aus und endet mit dem lebendigen Vögelzwitschern, bevor der Tag aus dem Schlaf kriecht, um uns neue Wege zu zeigen.
Zwischen mir und Dir ist der Wind eine warme Berührung auf der Haut und die Sehnsucht schließt langsam das Augenlid der Erinnerung und die Wunde der Realität geht in mir wie eine Rose auf…
Zwischen uns ein Name, der uns von Geburt an bis in den Tod verbindet. Zwischen uns Kilometer lang Liebesworte für Dich geschrieben… und doch kein Millimeter Nähe.
Zwischen mir und Dir, die Augen suchen uns still und sprechen eine unverständliche Liebessprache… im Gefühl verbunden, die Erinnerungen finden tiefe Wurzeln… die Liebe schweigt, obwohl schon längst alles verewigt ist im Wort… Zwischen uns bleibt doch nur die unendliche Weite, Kilometer horizontaler Distanz… !

© 2017 Monika-Andreea Hondru

Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.