Susanne Esch

Autorenvorstellung Susanne Esch

#susanneeschautorin

Hallo ihr alle.
Ich habe heute die große Ehre, mich und meine Werke auf dieser Seite vorstellen zu dürfen.
Ich fange daher einfach mal mit MIR an.
Wer bin ich?
Warum schreibe ich?
Was schreibe ich und wen will ich mit meinen Werken ansprechen?

Ich bin gebürtige Frankfurterin, Jahrgang 1967, Mutter von vier Kindern und leidenschaftliche Schreiberin.
Das war nicht immer so. Aufsätze, die ich in meiner Schulzeit anfertigen musste, waren mir ein Gräuel, und oft hieß es: »Thema verfehlt«, »zu lange Einleitung«, »langweilig«.
Vielleicht lag es daran, dass ich »kurz« einfach nicht kann.
Auch meine ersten schriftstellerischen Versuche – eine Harry-Potter-Fanfiktion-Geschichte – nahmen schon nach kurzer Zeit ein Ausmaß an, mit dem ich selbst nicht gerechnet, und das ich keineswegs geplant hatte. (Wer sich für diese Geschichten interessiert, der kann sie sich auf meiner Homepage kostenlos als PDF-Dateien herunterladen. )
Die Freude an meiner eigenen Kreativität indessen beflügelte mich, ließ mich über viele Stunden hinweg die Realität vergessen, gab mir die Kraft, meiner Krebserkrankung zu trotzen. Sie eröffnete mir einen völlig neuen Weg, meine Gefühle und Gedanken zu verarbeiten, loszulassen, anzunehmen.
Inzwischen ist das Schreiben zu meinem »Seelenventil« geworden, zu einer Leidenschaft, die ich mit vielen anderen teile und das ich mir aus meinem jetzigen Leben nicht mehr weg zu denken vermag.

Wer schon einmal von mir gehört, oder meine Homepage besucht hat, weiß, dass ich Fantasy-Romane schreibe. Mein großes Vorbild ist Marion Zimmer Bradley, deren Darkover-Reihe ich verschlungen habe, und deren Avalon-Bücher mich ebenfalls immer wieder zu fesseln verstanden.
So ist es nicht verwunderlich, dass auch meine Protagonisten menschlich sind und sich mit einigen – überwiegend geistigen – Fähigkeiten herumschlagen müssen, die sie gravierend von anderen unterscheiden.
Ich bin kein Freund großer Schlachten oder blutigen Gemetzels, wenngleich Konflikte auch in meinen Werken durchaus keine unbedeutende Rolle spielen. Jedoch versuche ich, meine Protagonisten andere als kriegerische Methoden finden zu lassen, um diese zu bewältigen.
Respekt, Achtung, Rücksichtnahme, Vertrauen, das Aufeinander zugehen, einander akzeptieren steht in all meinen Romanen an erster Stelle.
Mir ist es wichtig, Werte, die in unserer Welt mehr und mehr verloren gehen, in den Fokus zu rücken.

Ansprechen will ich all jene, die sich, wie ich, die Hoffnung auf ein friedliches Miteinander erhalten haben, die bereit sind, sich in fremde Welten entführen zu lassen, einzutauchen in Worte, die Bilder malen.
Ich möchte meine Leser – wenigstens für eine Weile – glücklich machen, einfach dadurch, dass sie in die Geschichten eintauchen und Antalia, Yuro, Kay und all die anderen auf ihren Abenteuern begleiten.

Und nun stelle ich euch meine Bücher vor:

Mein Debüt – also das erste Buch, das ich offiziell veröffentlicht habe – ist »Solifera – Sonnenbringerin«

Antalia ist ein ganz normales Mädchen, bis der Sommerurlaub in ihren 17. Lebensjahr alles durcheinander zu bringen beginnt. Ihre Wahrnehmung verändert sich, sie träumt – und das Wasser, in dem sie ihres Schwimmsports wegen so viele Trainingsstunden verbracht hat, zieht sie mehr und mehr an, so, als rufe es sie.
Immer wieder muss sie die meist scherzhafte Äußerung, sie sei wohl eine Nixe, anhören, und allmählich beginnt sie sich zu fragen, ob diese womöglich der Wahrheit entsprechen, und ihre Eltern gar nicht wirklich ihre Eltern sind.
In einer Phase, in der alles auf der Kippe steht, tritt Darieno, ein Gesandter des Meeresvolkes, in ihr Leben.
Mit seiner Hilfe kommt sie ihrer wahren Identität auf die Spur, und immer deutlicher kristallisiert sich ihre Mission heraus, der sie mit Hilfe ihrer Familie und Freunde nachzukommen versucht.

Weitere Fantasy-Romane aus meiner Feder sind:

»Der Savant von Innis«
Yuro und Solus wachsen in einem Kloster, hoch oben in den Grafilla-Bergen des Planeten Innis, heran. Mit Beginn der Pubertät finden in Yuro gewaltige Umbrüche statt. Seine Sinne werden sensibler, er nimmt Dinge wahr, die kaum ein anderer bemerkt, und immer wieder geistert das Wort »Schicksal« durch seine Gedanken. Er fühlt, dass irgendetwas ihn ruft und er den Konvent verlassen muss, um Antworten auf all die Fragen zu finden, die sich inzwischen in ihm aufgestaut haben.
Sein treuer Freund Solus begleitet ihn, aber je näher sie der Lösung um Yuros »Besonderheit« kommen, desto tiefer geraten sie in einen Strudel aus Rätseln. Warum schweigen die Hüter? Was hat es mit dem seltsamen Medaillon auf sich, dessen Farbe genau der von Yuros Augen entspricht? Was meinen die Inari, wenn sie von einem »Savanten« sprechen und welche Rolle spielt ihre Freundschaft im Rahmen des großen Ereignisses, auf das sie unabwendbar zusteuern?

»Solus – Reise in die Vergangenheit«
Acht Jahre sind seit der ›Nacht der drei Monde‹ vergangen. Yuro und Solus leben inzwischen in Arimano. Seit der Geburt seines Sohnes jedoch quälen Solus Alpträume, die ihn auch bei Tag immer wieder der Realität entziehen. Liegen diese Begebenheiten in Solus’ Vergangenheit begründet? Mit einem gewagten Unternehmen setzt Yuro alles daran, seinen Freund vor dem Wahnsinn zu retten. Eine geistige Rückführung, an der auch Oman und Zelut beteiligt sind, deckt vieles auf, was unwiederbringlich verloren schien. Erinnerungen und Gegenwart verschmelzen …
Aber auch an Yuro geht die Séance nicht spurlos vorüber. Die Energien, die er entfesselt hat, fordern ihren Tribut.

»Die Rebellin von Koron«
Kayana und ihre Schwester Mikaila wachsen auf Simion auf, einer patriarchalisch geführten Domäne im Lande Koron. In der von Männern dominierten Welt des Planeten Kelor haben Frauen wenig bis gar nichts zu sagen. Nach einem Vergewaltigungsversuch ihres eigenen Vaters fliehen die Mädchen und schließen sich als »Jungen« einer Söldnertruppe an. In Hadaros Gruppe lernen sie eine vollkommen andere Lebensweise kennen. Sie ziehen mit den Männern durch das Land, übernehmen bezahlte Aufträge.
Alljährlich feiern sie die Wintersonnenwende im »Haus der Freude«, einem Bordell, das sich in vielem von anderen Etablissements dieser Art unterscheidet. Auch Liss, die Leiterin des Hauses, wird mehr und mehr zu ihrer Vertrauten, und obwohl sie nun ein Leben als »Männer unter Männern« führen verlieren sie ihr Ziel, auch Frauen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, nie aus den Augen. Trotz vieler Schwierigkeiten setzen sie alles daran, den einmal eingeschlagenen Weg bis zu seinem Ende zu gehen.

Alle Print-Ausgaben dieser Werke kann man direkt bei mir bestellen: susanneesch@gmx.de und bekommt sie dann selbstverständlich mit Widmung und Signatur.

Seit dem 10.10.2016 gibt es ein neues Buch von mir.
Mit »Geliebte« habe ich mich erstmals in ein vollkommen anderes Metier vorgewagt.
Um die Genres auch optisch zu trennen, wurde dieses Buch unter dem Pseudonym »Erin Nerung« publiziert.

»Geliebte«
Du kannst dein Leben noch so umsichtig planen, und doch vermögen oft Kleinigkeiten, es vollkommen durcheinanderzubringen.
Manchmal kreuzen sich zwei Lebenswege – man fühlt sich zueinander hingezogen, ohne es genauer benennen zu können. Wenn Herzen zueinander sprechen, brauchen sie keine verstandesmäßigen Erklärungen. So vermischen sich Träume, Fantasien und Zärtlichkeit zu einem sinnlichen Abenteuer, das der gelegentlich grausamen Realität immer wieder Oasen der Glückseligkeit abzutrotzen vermag.
Es ist nie einfach, eingefahrene Wege zu verlassen, sich guten Ratschlägen zu entgegen zu stellen, die Entscheidung des Herzens über die Rationalität des Verstandes zu stellen. Und doch … wie kann etwas falsch sein, das zwei Menschen, wenigstens zeitweise, so glücklich macht?

Eine leise Geschichte über Sehnsüchte, erwachende Gefühle, Offenheit, Vertrauen … und Liebe.

Das Buch ist ausschließlich als E-Book für 3,98€ über Amazon erhältlich.

Wer mehr über mich, meine Bücher und Aktivitäten erfahren möchte, findet mich auch auf Facebook.

Dieser Beitrag wurde unter Autorenvorstellungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.