Geschichte des Tages: Karsten Gebhardt – Lidschläge brechen die Zeit …

Geschichte des Tages: Karsten Gebhardt – Lidschläge brechen die Zeit …

16.05.2017

Lidschläge brechen die Zeit …

Die Sonne kitzelt ihn wach.                                                                                                             Wie immer fährt er mit der Hand über ihr noch warmes Bett, lächelt, rafft sich auf.
Duscht – nicht mehr so kalt wie früher.
Nimmt sie im Stüblein in seine Arme und genießt mit ihr das Frühstück.
Manchmal plauschen sie dabei, planen den Tag, oder schweigen jene Stille, die ihnen so vertraut ist, Liebe greifbar werden lässt.
Verzückt hört er sie atmen, kennt den Rhythmus ihres Herzschlags, als wäre es sein Eigener. Schwelgt im Schweigen, das Nähe zulässt und Gefühle entfaltet.
Wie wunderschön sie ist, denkt er und erfreut sich an ihrem Blick, der wärmt. Unbesiegbar macht, obwohl er flackernd Sterblichkeit verrät.
Lidschläge brechen die Zeit, weiß er, irgendjemand zählt sie. Nur Endlichkeit birgt Gefühle, die Ewigkeit ist frei von Emotionen.
Gib mir noch Zeit, barmt er im stillen Gebet.
Ein Atheist.
Sie lächelt, zaubert Charme, der ihn vor vierzig Jahren bereits süchtig machte. Eine Droge, die noch immer wirkt, die das welkende Leben einfärbt und die Jahre zum Spiel der Gezeiten werden lässt.
Er nimmt seine Walkingstöcke wie gewohnt, küsst zärtlich und will die Tür hinter sich schließen …
Eine Faust umfasst sein Herz, drückt zu, ringt den Atem nieder.
Die Sonne kitzelt den Tod.

Danke, sagt sie glücklich, bevor sie zu weinen beginnt …

(c) 2017 Karsten Gebhardt

Homepage

Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.