Geschichte des Tages: Andrea Riemer – ANSPRUCHSKULTUR – FERTIG WERDEN WOMIT?

Geschichte des Tages: Andrea Riemer – ANSPRUCHSKULTUR – FERTIG WERDEN WOMIT?

15.09.2017

ANSPRUCHSKULTUR – FERTIG WERDEN WOMIT?

Ich sitze im Restaurant zwei Straßen weiter. Ausatmen … beobachten. Ein Rundumblick. Es ist heute ziemlich voll.
Da Getriebene, von Termin zu Termin hetzend, funktionierend, tuschelnd – es könnten ja Journalisten da sein. Sind sie auch – mehr oder weniger offensichtlich. Es wird abgewogen, bemessen, taktiert … flüsternd … obwohl … man setzt sich auf den berühmten Silberteller und hofft, nicht erkannt und nicht gesehen zu werden. Wo sind die Tarnkappen, die dabei helfen?

Dort Gestresste, die nach außen locker wirken – in Blick in ihr Gesicht, in ihre Augen, die flirren, reicht. Sie sind immer getrieben von Ideen, von Projekten, vom Haben müssen … es kann gar nicht ver-rückt genug sein … ansonsten würde man sowieso nicht beachtet werden.

Anspruchskultur – das gesamte Leben ist ein hektisches Stakkato ohne Anfang und ohne Ende. Leistung als geförderte Sucht.

Will man mit dem Leben fertig werden? Das ist dann ja wohl die neverending story. … bitte noch einen Espresso.

(c) Andrea Riemer
Homepage

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.