Geschichte des Tages: Finley Jayden Dao – Mit tiefer Liebe

Geschichte des Tages: Finley Jayden Dao – Mit tiefer Liebe

01.10.2017

„Mit tiefer Liebe“
Geliebte,
ich sitze hier, wo auch immer
weiß nur, getrennt in weiter Ferne
die schwarze Tinte tropft wie Tränen auf das Papier
Papier, welches Dich erreichen
den Weg bahnen und dich finden wird
Verwirrte Gedanken ziehen als Bildermeer
In die ewige Dunkelheit des Vergessens
und umhüllt meine Seele
Kerzenlicht lässt Dich erahnen, liebkosen
Und die Sehnsucht wird zur Kraft
Und die Kraft wird zum Sieg
Alles nahmen sie mir, bis der Letzte fiel
feiern einen angeblichen Sieg
den sie nicht gewinnen können
Arme Kreaturen, die jubelnd
mir den Verstand raubten
und nicht ahnten, dass sie mir Leben schenkten
Meine Geliebte
Ich habe Sehnsucht und trage Liebe
Das Mondlicht lässt erahnen meine Gefühle zu Dir
Der Mond scheint aus der Dunkelheit und leuchtet mir,
ich erkenne nun das karge Zimmer,
die Stäbe an einem nicht vorhandenen Fenster
Was ist das eine Unwichtigkeit,
gegenüber meinen Gefühlen zu Dir
die mich Dich finden lassen werden
Das verzehrende Feuer lodert überall,
es knistert, nagt an jedem dieser Gebäude
und es riecht nach verbranntem Fleisch und Unrat
Der Mond spiegelt sich im Ozean aus Tränen und Blut,
das süße Blut ruft nach Leben, es ruft nach mir und will nach Dir.
Süffiger Wein fließt die Kehlen runter und lassen sie betäuben
Die fressende Gier und das Lachen der Feinde
wird mir unerträglich und doch
wird es zu meinem Freund, der meinen Plan stärkt
Geliebte der Ewigkeit
sei nicht traurig, denn schon bald ich bin wieder bei Dir,
die Handflächen in Deinem lieblichen Haar
und zärtlich Deine vollen Lippen küssend
Ewig vereint, nichts anderes möge das Schicksal sein,
bitte Geliebte, hab noch Geduld, ich bin gleich da
die kleinen Narren, können uns doch nicht wirklich trennen
Mein pochendes Herz sehnt sich nach Dir
daher muss ich jetzt hier
von diesem unerträglichen Ort fort und am Lebensblut kosten
Der treue Wind wird Dir diese Zeilen bringen
getragen von der tiefsten Liebe
findend durch den Kompass der Sehnsucht
Der Mond wird den Weg weisen,
noch ein inniger Kuss auf das Papier der Liebe.
Mein Siegel wird es zieren und halten.
Der Wind fordert das Papier
und wird so stürmisch wie die Liebe zu Dir.
Die Reise beginnt und auch ich muss nun mein Schicksal erfüllen
Mein Wein wird ihr Blut sein,
ihr Blut wird mein neues Leben sein
und die Kinder der Ewigkeit werden sie begrüßen
Ich werde die Reise jedoch fortsetzen
und zu Dir zurückkehren
damit die tiefe Liebe wieder vereint ist!

© 2017 Finley Jayden Dao

Facebook

Homepage

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.