Geschichte des Tages: Britta Khokhar – Das goldene Glöckchen

Geschichte des Tages: Britta Khokhar – Das goldene Glöckchen

19.12.2017

Das goldene Glöckchen

Der letzte Monat im Jahr ist der Dezember. Leise rieselt an manchen Tagen der Schnee. In vielen Städten ist Weihnachtsmarkt. Es duftet nach Lebkuchen und gebratenen Mandeln.
Viele Menschen suchen Geschenke in den Kaufhäusern und auf dem Weihnachtsmarkt. Doch es gibt Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde, die über den Weihnachtsmarkt laufen und weder den Duft des Gebäcks noch die Geschenke wahrnehmen.
Sie suchen was sie verloren haben. Den Sohn, Enkel, Bruder, Schwester, Freund oder die Freundin. Die sich auf der Straße aufhalten, in die Drogenszene abgerutscht, vom Schicksal hart getroffen. Es schneit große Flocken und es wird kälter. Doch den Suchenden wird es nicht kalt.
Weihnachten rückt näher. Eine Mutter kauft ein Geschenk für das Kind-obwohl sie weiß, das es nicht nach Hause kommen wird.
Irgendwo auf der Straße unter einer Brücke lebt.
Der Vater möchte sagen es hat doch keinen Sinn. Doch er möchte der Mutter nicht wehtun.
Von den Suchenden fanden nur wenige ihre Kinder. Doch die, die ihre Lieben fanden, konnten Ihnen die Hände reichen und sie mit nach
Hause nehmen. Zumindest diesen einen Abend, den Hilfe anzunehmen, ist genau so schwer sie zu geben,
Ihr Verlorenen hört genau hin, am Weihnachtsabend läutet ein ein zartes goldenes Glöckchen und ruft euch zurück zu den Menschen, die euch lieben.
Kehrt heim und nehmt die Hilfe an.

(c) Britta Khokhar

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Geschichte des Tages: Britta Khokhar – Das goldene Glöckchen

  1. Petra Weise sagt:

    Liebe Britta – Deine Geschichte ging mir sehr nahe, da ich mich sofort daran erinnerte, wie ich vor vielen Jahren meinen Sohn zwischen Pennern suchte. Alles ging gut aus – mein Sohn kam tatsächlich nach Hause, ist gesund, hat eine verantwortungsvolle Arbeit, besucht uns regelmäßig und verbringt das Lichterfest gemeinsam mit uns.

    • Britta Khokhar sagt:

      Liebe Petra

      Guten Abend mich freut deinen Kommentar, Und ich freue mich das du einen Sohn gefunden hast Und alles gut ausging und du bist eine starke liebende Mutter die ihr Kind nicht aufgab so wie ich niemals aufgeben würde.Einfach als Frau mitten in der Nacht zwischen Pennern sein Kind zu suchen ist nicht einfach besonders in dieser einen Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.