Geschichte des Tages: Tina Wolff – Eine Geschichte am Tag

Geschichte des Tages: Tina Wolff – Eine Geschichte am Tag

15.01.2018

Eine Geschichte am Tag

„Nur eine. Eine einzige. Sie kann auch kurz sein, lustig, oder doof, bescheuert, traurig, nachdenklich, gruselig. Egal was. Hauptsache eine Geschichte am Tag.“
Mit kullerrunden Augen guckt sie mich an, die Kleine und bittet mich, ihr etwas zu erzählen. Aber was? Ich denke nach…
Es gibt so viele Menschen, die schreiben: Kurzgeschichten, Gedichte, ganze Romane, Mehrteiler, Biografien, Sachbücher, Artikel, Reportagen, Flyer oder Speisekarten. Da müsste es doch mit dem Teufel zugehen, wenn man es nicht hinkriegt, jeden Tag eine Geschichte zu bekommen.
Tagebuch schreiben! Das ist DIE Idee. Irgendwas erlebt man doch immer. Und wenn es nur ein Sonnenauf- und ein Sonnenuntergang ist. Oder die Tatsache, dass man beides verpasst hat. Jetzt im Winter ist es kein Problem. Im Dunkeln zur Arbeit fahren, im Dunkeln heimkommen. Zack! Verpasst. Und der Rest des Tages? Im Alltagstrott verloren gegangen. Ist das erwähnenswert? Lohnt das Aufschreiben?
Was passiert mit uns Menschen, wenn wir die Geschichten unserer Tage verlieren? Wenn sie nicht mehr wahrgenommen werden, weil ein Tag ist wie der andere, weil nichts passiert, was es wert wäre notiert zu werden und in Vergessenheit gerät. Erinnerung? Woran? Wozu? Das Leben läuft vorwärts und nicht rückwärts. Da braucht man keine Erinnerungen und Geschichten schon gar nicht.
Und trotzdem sind sie überall. In Zeitschriften, Büchern, Heften, Mappen, als Hörspiele, Fernsehfilme, und ständig werden sie konsumiert. Sie werden gelesen, gehört, gesehen, miterlebt in unserer Fantasie, die Geschichten braucht, damit sie fantasieren kann.
Lasst sie nicht verloren gehen die Geschichten. Erzählt von dem, was ihr erlebt habt, was ihr verpasst habt, was ihr erleben möchtet und nicht könnt. Gebt der Fantasie das Fantasieren und gebt damit anderen Nahrung zum Lesen, Zuhören, Zusehen und Miterleben. Nur eine. Eine einzige. Eine Geschichte am Tag.
Ich kuschle mich mit der Kleinen auf das Sofa, atme tief ein und beginne mit: „Es war einmal ein Tag, an dem passierte eine unglaubliche Geschichte. Das Unglaublichste an dieser Geschichte war, dass sie jeden Tag passierte, aber niemandem fiel es auf. …“

von Tina Wolff

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte / Gedicht des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.