Marvin Bittner

Autoreninterview Marvin Bittner

Name:              Marvin Bittner

Geburtsdatum:      23. März 1995

Geburtsort:        Hagen, Westfalen

Nationalität:      Deutsch

Familienstand:      ledig

Sprachen:          Deutsch (Muttersprache), Englisch (fließend), Französisch, Spanisch

Führerschein:      AM, B, L

Erreichbarkeit:     www.marvin-bittner.de

Erschienene Werke:

2013:     Pia Handrew & Das Leben an einer mysteriösen Schule  

Verlagoo, Gelnhausen; ISBN: 978-3-86279-860-5  (vergriffen)

2014:     Pia Handrew & Das Geheimnis um Kate

Books on Demand GmbH, Norderstedt; ISBN: 978-3-7357-4093-9

2015:     Der letzte Abend von Robert Warren

Books on Demand GmbH, Norderstedt;  ISBN: 978-3-7347-7256-6


Wie bis du zum Schreiben gekommen?

Zum Schreiben bin ich bereits in der Grundschule gekommen.  Dort haben mich Kurzgeschichten schon früh interessiert. Meine ersten Geschichten waren dann auch Kurzgeschichten, die ich jedoch nicht veröffentlicht habe.

Bist du der klassische Plotter oder schreibst du direkt aus dem Kopf und arbeitest dann nach?

Ein klassischer Plotter bin ich nicht. Bei meinem ersten Buch habe ich alles geplottet. Beim zweiten Buch jedoch nicht, und ich muss sagen, dass ich beim Schreiben direkt aus dem Kopf besser voran komme.

Bist du Verlagsautor oder Selfpublisher oder beides?

Begonnen habe ich als Verlagsautor. Nach dem mich Autorenkollegen für das Selfpublishing begeistert haben, habe ich Texte als Selfpublisher veröffentlicht. Ich bin somit beides, und komme als Verlagsautor und Selfpublisher sehr gut zurecht.

Schreibst du direkt in den PC oder machst du dir wie viele andere erst handschriftliche Notizen?

Meistens schreibe ich meine Texte per Hand.  Natürlich werden sie schlussendlich am PC zusammengeschrieben. Aber ich muss sagen, dass ich so nicht viele Stunden aufbringen muss, um Korrektur zu lesen. Schließlich erfolg das Korekturlesen schon beim Übertragen.

Arbeitest du an einem weiteren Buch?

Aktuell arbeite ich an dem dritten und finalen Teil von Pia Handrew. Auch an zwei anderen Romane arbeite ich. Dazu möchte ich allerdings noch nichts sagen.

Gibt es ein Genre, indem du nicht schreiben würdest / könntest?

Ja, im Genre Gedichte kann ich mich überhaupt nicht wiederfinden. Klar, man sollte nie nie sagen. Aber ich glaube, dass ich dieses Genre in naher Zukunft nicht bedienen werde.

Welche Autoren liest du? Inspirieren sie dich?

Da gibt es eine Menge. Ein Vorbild ist und bleibt Joanne K. Rowling. Aber auch die Bücher von Sebastian Fitzek, Andreas Artur Reichelt und Cornelia Funke lese ich gerne, beziehungsweise sie inspirieren mich.

Wie geht deine Familie mit deiner Schreiberei um? Unterstützt sie dich?

Meine Familie ist begeistert von meiner Tätigkeit als Schriftsteller und Moderator. Ich kann sehr auf Ihre Hilfe bauen. Bei Terminen, wie beispielsweise die Buchmessen begleiten sich mich.

Hast noch Zeit für Hobbies nebenbei?

In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit meinen Freunden, bin in einigen Vereinen Mitglied und finde damit einen guten Ausgleich zu meiner Arbeit als Schriftsteller und Moderator.

Hast du einen Traum, den du dir unbedingt erfüllen möchtest? Bestsellerautor gilt nicht, das werden wir schon.

Natürlich habe ich noch Wünsche, die ich mir erfüllen möchte. Auch wenn ich mir schon viele Träume erfüllt habe (u.a. Moderation einer eigenen Literatursendung) möchte ich einmal in einem Fernsehfilm oder einer Fernsehserie mitspielen.

Wie (oder wo) findest du deine Leser?

In erster Linie finde ich meine Leser in den Sozialen Medien. Facebook und Twitter bieten dafür eine hervoragende Plattform. Aber auch die Buchmessen, vorallem die in Frankfurt und Leipzig bieten Chancen, neue Leser zu finden. Natürlich muss man an dieser Stelle auch das Autorennetzwerk erwähnen. Durch diese Künstlervereinigung habe ich auch den ein oder anderen Leser erreicht.

Hattest du schon Lesungen?

Ja! Im Sommer 2013 hatte ich eine Lesung in einer Realschule. An dieser war ich selbst damals Schüler. Im Frühjahr 2014 habe ich dann an einer Grundschule eine Lesung veranstaltet. Im Sommer 2015 las ich an einem Berufskolleg und im Herbst 2017 habe ich in einem Café, in meinem Heimatort gelesen. Alle Veranstaltungen waren sehr schön. Danke nochmal an die Schulleiter und an das Konditorei-Team!

Hast du irgendwelche Laster – Fahrzeuge gelten nicht?

Ein großes Laster von mir ist, immer perfekt sein zu wollen. Und der Kaffee, der beim Schreiben nicht fehlen darf.

Machst du selber Werbung für deine Bücher und wenn ja, wie?

Zum Teil mache ich die Werbung für meine Bücher selbst. Dann nutze ich die Sozialen Medien (Facebook) oder das Radio. Ich habe da jemanden, an den ich mich jederzeit wenden kann. Allerdings macht auch mein Verlag viel Werbung

Hörst du Musik beim Schreiben? Wenn ja, irgendetwas bestimmtes?

Ja, ich höre beim Schrieben meiner Bücher, Zeitungsbeiträge und Radiobeiträge Musik. Allerdings keine bestimmten. Das Radio mit den neusten Charts, und den aktuellen Nachrichten reicht mir da völlig aus.

Wenn du nicht mehr schreiben könntest…

…wäre das ein Disaster. Denn dann gäbe es weder neue Bücher von mir, noch Radiosendungen mit mir. Ich schreibe meine Beiträge für Hagen und Berlin alle selbst.

Hast du einen Tipp für jemanden, der mit dem Schreiben anfangen möchte?

In erster Linie sollte man natürlich schreiben, schreiben, schreiben. Allerdings gibt es, sobald du etwas veröffentlicht hast, auch Neider. Von denen sollte man sich nicht beirren lassen. Einfach weiiter schreiben und seinen Weg gehen!

 Deine drei Wünsche an die gute Fee?

Gesundheit, Weltfrieden und Freiheit


Vielen Dank für das offene Interview,Marvin Bittner, und weiterhin viel Erfolg.

*Diese Seite kann Verkaufslinks und Werbung beinhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.