Gedichtewettbewerb: Gerd Jörgens – Abschied

Gerd Jörgens – Abschied

07.04.2018

Abschied

Still lagst Du auf den weißen Linnen
Die Hände schon gefaltet,
Wir polterten hinein,
Du solltest noch trinken,
Sauber solltest Du sein,
Gequält haben wir Dich,
Ruhe wolltest Du,
Wie immer es allein überstehen,
Er stand schon neben Dir,
Wir haben ihn nicht gesehen,
Du warst noch nicht soweit,
Wir störten Dich,
Allein gabst Du ihm deine Seele,
Er streichelte sie,
Trug sie zum Mächtigen,
Endlich vom Schmerz befreit,
Endlich wieder Würde erhalten,
Endlich in seinem nahen Schutz,
Nur der Eine konnte Dir den Schmerz nehmen,
Wir? Wir waren hilflos, ratlos, fassungslos,
Nun fehlt Dein Wesen im Garten,
Nun fehlt Dein fröhlicher Gruß,
Leise hören wir Dich in Gedanken rufen,
Trinkt erstmal ein,
so denken wir.

©Gerd Jörgens, 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.