Buch des Tages: Manuela Maer – Fluch des Bösen Teil I & II

Manuela Maer – Fluch des Bösen Teil I & II

vorgestellt von Marvin Bittner am 07.04.2018

Facebook – Marvin Bittner

Homepage – Marvin Bittner

Amazon – Marvin Bittner


**Autorin**

Seit einigen Jahren woht Manuela Maer, sehr Idyllisch, mit ihrer Familie, auf einem Berg im Schwarzwald. So erhält sie die notwendige Ruhe, damit ihre Ideen die verrücktesten Blüten spießen lassen können. Natürlich beeinflusst von den Dingen, die sie tagtäglich sehe, höre und spüre.
Zudem brauche sie immer viel „grün“ um sich herum. Natur pur, will ich so sagen.
… und sie darf sich glücklich schätzen, eine tolle Familie und tolle Freunde zu haben, die sie beim Schreiben unterstütze, und stets den Rücken Stärke. Im Jahr 2012 veröffentlichte Maer ihr erstes Buch „Fluch des Bösen“ gefolgt im Frühjahr 2014, von einer Kurzgeschichte in dem Sammelband „Draculas Erben“. Im August 2014 erschienen die Bücher „Blaue Libellen und grüne Heuschrecken“, und im Herbst 2016 gelangt meine neueste Idee zur Veröffentlichung: „Ilya Duvent – Der Sturm in Dir“ Das Fantasy-Genre wird von ihr eindeutig priorisiert, ich mag es allerdings auch, andere Genres auszuprobieren.
Inzwischen sind einige Werke daraus hervorgegangen. An Schulen bietet Maer Vorträge an, „Wie komme ich von der Idee zum Buch“ von der 1. Klasse an bis nach oben keine Grenze.
„Es ist faszinierend, mit welcher Begeisterung das von den Kindern angenommen wird, und wahnsinnig interessant, was für Fragen die haben.“
Unterstützung bei den Lesungen erhält die Autorin von ihrem Mann, der schon im Vorfeld mit ihr zusammen eine geeignete Musikauswahl trifft und diese für die Lesung zurechtschneidet.

Homepage

Facebook – Autorenseite

Amazon – Autorenseite


**Klappentext** Fluch des Bösen – Teil I: Erinnerungen
Kurz vor Sarahs einundzwanzigstem Geburtstag macht ihre Freundin Rosalie eine aufregende Entdeckung: In einer Ausstellung hängt das Gemälde einer jungen Frau, die Sarah zum Verwechseln ähnlich sieht. Ebenfalls in der Ausstellung lernt sie John und seinen attraktiven Cousin Dominik kennen, der sich unsterblich in die Frau auf dem Gemälde verliebt hat und natürlich nichts lieber möchte, als diese Schönheit leibhaftig vor sich zu sehen. Überaus charmant laden die beiden Männer die Freundinnen zu einer großen Festlichkeit in Dominiks Landhaus ein. Die Freundinnen merken zu spät, dass auf Dominiks Landsitz nichts mit rechten Dingen zugeht, denn John und Dominik sind Vampire! Und dann, als Sarah erfährt, dass sie eine Sangvuella ist, eine verfluchte Frau, von deren Blut sich die Vampire ernähren, ist es bereits zu spät: Sie hat sich in Dominik verliebt! Hin- und hergerissen zwischen Liebe, Hass und Verzweiflung, ersinnt sie einen gefährlichen Plan.


**Klappentext** Fluch des Bösen – Teil II: Erkenntnisse

Aus Liebe zu dem Vampir Dominik von Rascudo lebt die junge Sarah auf seinem Adelslandsitz und arbeitet in seinem erfolgreichen Unternehmen mit. Längst weiß sie, dass sie eine Sangvuella ist, eine verfluchte Frau, von deren Blut sich ein Vampir ernährt, und nimmt ihr Schicksal an. Doch ihre Zweifel an Dominiks Liebe werden immer stärker. Als er sie eines Tages fast ums Leben bringt, setzt sie ihren lang gehegten Plan in die Tat um: Zusammen mit loyalen Helfern gelingt es ihr, den Vampir zu betäuben und in seinem Sarg einzumauern. Unfähig, in ihr altes Leben zurückzukehren, bleibt Sarah und muss bald erfahren, dass sie in größter Gefahr schwebt. Sie ist dem Anführer eines feindlichen Clans versprochen, der die Vampire bedroht, und soll ihm in einem blutigen Ritual übergeben werden. Zu spät erkennt Sarah, dass auch ihre Freundin Rosalie ein Opfer des grausamen Rituals ist – und dass es ein großer Fehler war, Dominik in die Verbannung zu schicken. Als sie noch einmal vor der Wahl steht, die Welt der Vampire zu verlassen, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung.


*Diese Seite kann Verkaufslinks und Werbung beinhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.