Gedichtewettbewerb: Pavel Chapeau – Bermuda Dreieck

Pavel Chapeau – Bermuda Dreieck

09.04.2018

Bermuda Dreieck

Meine Fahrt auf dem Schiff der emotionalen Gedanken, der Motor pulsiert, die Gefühle fuhren mit voller Fahrt Richtung Backboard fort, das Ruder der Buchstaben, Worte und Sätze nicht mehr in eigener Hand, fand kein Land.
Das Bermuda-Dreieck verschlang meinen überfüllten Frachter, verloren im Bermuda-Dreieck, die weiter Fahrt schien unmöglich, der Nebel zu Dicht. Da wird der Dichter zum Richter, mit der Anklage seiner Gedanken, wie sie sich zanken, der Frachter am Schwanken.
Der Weg durch Bänke versperrt, die Sonne nicht zu erblicken, kurz vor dem ersticken. Das Bermuda-Dreieck hält mich gefangen wie ein Tonnen schwerer Wal am gelandeten Strand, die Massen drücken, die Massen drücken.
Gefangen im Knebel der Taue, auf einem Frachter im Bermuda-Dreieck, so ein scheiß Dreck, bloß Raus hier, Save our Souls, Signal Feuer in den Nebel geschossen, keine Hilfe in der Nähe.
Kehre zurück, kehre zurück zu den Kontainern der Fragen.
Da schimmerte der Mut, in einer kleinen Glut, die Glut fing feuer, sie sah das Ungeheuer, die Silhouette tratt näher, die Angst verschwand.
Nacht für Nacht, zusammen verbracht, spielten Schach, sprengte die Knebel der Rätsel.
Das Bermuda-Dreieck verließen wir gemeinsam, verschmolzen zu einer Gestalt, es ist nicht mehr Kalt !

(c) Pavel Chapeau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.