Gedichtewettbewerb: Waldseelen Seherin – Rotkäppchen

Waldseelen Seherin – Rotkäppchen

11.04.2018

Rotkäppchen

Ich fühl mich wie Rotkäppchen
Ein festes Ziel schon so lang vor Augen
Gehe ich tapfer los

Zuerst treff ich die Zweifel auf meinem Weg
Sie versuchen mich zu verwirren,
Ich höre nicht zu und gehe weiter

Dann treff ich das Gewissen
Es versucht mich zu beugen
Ich breche kurz zusammen
Doch steh ich auf und gehe weiter

Die Vernunft kreuzt meinen Pfad,
„Wohin willst Du? Sei zufrieden!“
Ich bleib kurz stehen
Dann renn ich weiter, so schnell die Füße mich tragen

Ich kann das Ziel schon sehen, endlich werd ich es wagen
Da steht er am Wegesrand
„Wohin willst du schönes Kind. Bleib doch ein wenig, dass wir uns kennenlernen “
Viele schöne Worte, lang vermisste Worte, lang ersehnte Worte und ich bleibe stehen

Ich weiß es besser!
Ich weiß ich muss weiter!
Ich weiß es ist nur eine Illusion!
Ich weiß um die Lügen!
Ich weiß, ja ich weiß es!
Und dennoch bleibe ich stehen
So kurz vor dem Ziel

Weil die Sehnsucht und der Hunger nach
Aufmerksamkeit und Zuwendung zu groß geworden sind

Das Blendwerk reißt ein großes Loch in meinen Weg
Plötzlich erwacht kann ich es sehen
Was hab ich nur gedacht
Nun sind aus den wenigen leichten Metern
Wieder ein scheinbar unüberwindbarer Pfad geworden

Doch ich werde nicht aufgeben!
Ich werde wieder weiterziehen!
Dem Ziel entgegen und ich werde es schaffen!
Diesmal wird mich nichts aufhalten!

(C) Waldseelen Seherin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.