Gedichtewettbewerb: Rudolf Egger – Der Sündenfall

Rudolf Egger – Der Sündenfall

24.05.2018

Der Sündenfall

Als Eva einst im Paradies
Den Adam in die Rippen stiess,
Sprach jener: «Weg von meinem Leib!
Ich brauch nicht noch ein Weib!»

«Als ich nach einem strengen Tag
Des nachts im tiefsten Schlafe lag,
Hat ER ‘ne Rippe mir geklaut
Und dich daraus gebaut!»

Als ich dies Tun sah, rief ich: «Au!»
Doch ER sprach: «Dies sei deine Frau!»
Und als ich fragte: «Ei, wozu?»
Sprach ER: «Das ist Tabu.»

Der Eva klang dies sonderbar
Für sie war es doch sonnenklar:
«Wir sollten einfach hier nur sein
Und uns des Lebens freu’n.»

Dem Adam stiess es sauer auf,
Drum gab er ihr zur Antwort drauf:
«Da lach ich mir die Hucke voll,
Dass ich mich freuen soll!

Als ich hier noch ganz solo war,
Da war dies alles wunderbar!
Ich konnte tun, was mir gefiel
Und leben ohne Ziel.

Doch als du kamst, war das vorbei,
Mit dir kam deine Meckerei,
«Tu dies, lass das!», so hiess es bloss
Denn nun warst du mein Boss!

Und ER glaubt, ich brauch eine Frau
Die macht doch alles hier zur Sau!
Ich brauch so ‘ne Xanthippe
So nötig wie die Grippe!»

Da rannte Eva heulend fort
Und suchte einen Zufluchtsort.
Sie fand ihn unter einem Baum,
So schön wie nur im Traum.

Der Baum schien ihr so licht und hold,
Die Blätter gar aus purem Gold,
Gar köstlich schien die rote Frucht.
Kurz – er war eine Wucht.

An seinem Ast ‘ne Schlange hing,
Die sprach: «Komm her, du dummes Ding!
Nimm dir den Apfel hier zu Brust
Hast du denn keine Lust?»

«Was ist das, Lust?» Die Eva fragt,
Worauf die Schlange zu ihr sagt:
«Die Antwort findest du gewiss
Beim allerersten Biss!»

Tief senkte drauf die Zähne sie
In diese Frucht, jedoch das Vieh
Zischt leise Eva zu im Spott:
«Jetzt bist du selbst wie Gott!»

Die Eva merkt jetzt in der Tat,
Dass sich etwas geändert hat.
Doch plötzlich sie der Schrecken packt,
Sie schreit: «Ich bin ja nackt!»

Der Adam hört den grellen Schrei
Und eilt im Sauseschritt herbei:
«Was hast du denn, du blöde Nuss?»
Doch sie gibt ihm ‘nen Kuss.

Und nuschelt: «Schöner nackter Mann,
Der Apfel hier löst unsern Bann!»
Reicht ihm das Obst, das Aug voll Gier
Und sagt zu ihm: «Probier!»

Kaum hat er einen Biss getan,
Sieht er die Eva staunend an,
Ruft lächelnd daraufhin: «Potzblitz!
Du machst mich richtig spitz!»

Das Brett vor Adams Auge fiel.
Beim Vor- und Nach- und Mittelspiel
Fand jeder seine Rolle.
(Auch ohne Oswald Kolle.)

Da nun der Bann gebrochen war,
Sprach Gott: «Ihr seid ja nun ein Paar.
Das duld’ ich nicht in meinem Haus,
Ihr Beide müsst hier raus!

Im Garten Eden kann’s nicht sein,
Dass ihr treibt eure Schweinerein!»
So kam es, dass er sie verstiess
Aus seinem Paradies.

Und Gott in seinem Swimmingpool
Zur Schlange spricht: «Dein Trick war cool,
Das Keifen und die Streiterei
Sind endlich nun vorbei!»

© Rudolf Egger 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.