Jan Michaelis – Derendorfer V

Jan Michaelis – Derendorfer V

Der fünfte Sammelband mit acht Erzählungen aus dem liebenswerten Stadtteil Düsseldorfs liegt vor. Grotesk, schräg, humorvoll, engagiert. In der Erzählung „Die Bettler von Pempelforf“ lässt der Autor die Armut im reichen Düsseldorf greifbar und sichtbar werden. In „Der letzte Schrei beim Mühlenfest“ wird Munchs Schrei lebendig und hört die Ertrinkenden im Mittelmeer. Michaelis zeigt, was hier los ist, denn „Der Stadtteil der Studenten“ ist auch einer der Generation 50plus. Sprachlich gekonnt nimmt er sich des Themas der Angst vor Überfremdung an in „Das Pfingstwunder von Pempelfort“. Grotesk und humorvoll schildert er den Klavierflügelwahnsinn in „Spread your wings and fly away“. Die Neue Rechte erhält einen Denkzettel in „Nazis nicht im Nordpark und nirgendwo“. Eine literarische Hommage ist die Münchhausen-Persiflage „Das Derendorfer Turmblasen“, und die kafkaeske Erzählung „Bericht an eine Bezirksvertretung“ zeigt, was es heißt autonomes Fahren weiter zu denken. „Gute Unterhaltung, mehr will ich nicht“, sagt Michaelis zu seiner Intention, „das soll alles so leicht daherkommen, wie im Zirkus der Trapezakt. Kurzweilig und trotzdem ein intellektuelles Vergnügen.

Sonderpunkt Verlag

Ernest Flatter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.